Skip to main content

Kuba bietet überall Überraschungen für seine Besucher

Ich möchte sagen, dass Kuba ganz sicher eine Reise wert ist. Auf dieser schönen und geschichtsträchtigen Insel hab ich so manches erlebt, was immer in Erinnerung bleiben wird. Zum Beispiel der Besuch einer Zigarrenmanufaktur, wo ich die flinken Finger der Dreherinnen bewundern konnte. Ich war viel unterwegs, um auch von jedem etwas zu sehen. Das Ganze fing in der Hauptstadt Havanna an, wo ich aber erst mal ein paar Tage am Strand lag. Rund um die Hauptstadt herum findet man schöne Strände, die schneeweiß glänzen. Auch das Meer macht hier den Eindruck, als wollte es die Urlauber mit seinen türkisblauen Farben verzaubern. Verzaubern ist auch das richtige Stichwort, wenn ich an die Speisen und vor allem Drinks denke, die farbenfroh und sehr schmackhaft serviert werden.

Die Hotels sind nicht ganz das, was man von anderen Ländern her kennt, aber hier bin ich ja in den Tropen. Freundlichkeit überwiegt natürlich die absolute Sauberkeit, was aber kein Problem ist. Mit Geckos muss man nicht nur in den Gartenanlagen rechnen, sondern auch zum Teil in den Zimmern. Diese kleinen Echsen sind aber friedlich und verschwinden wieder sehr schnell. Die schönste Überraschung hatte ich am Swimmingpool des Hotels erlebt, als ein freundlicher Gärtner mir eine Kokosnuss mit Strohhalm reichte, wo ich die kühle süße Milch aussaugen konnte.

Havanna, eine Stadt der vielen Gesichter

Nachdem ich mich am Strand erholt und das faule Leben genossen habe, machte ich mich auf, die Hauptstadt Havanna unter die Lupe zu nehmen. Man kennt ja schon viel aus Dokumentationen von der Stadt, aber mit eigenen Augen alles zu sehen ist ganz was anderes. Ich als Autofan war von den alten Straßenkreuzern fasziniert, die überall fahren oder am Straßenrand stehen. Natürlich ist die Zeit auch langsam vorbei, da es schon viele neue Modelle, wie überall, gibt. Ich hatte aber viel Spaß mit einer Taxifahrt in einem Oldtimer, die mich quer durch die Stadt brachte. Man sollte aber vorher den Preis genau aushandeln und wissen, wohin man möchte. Da aber das Taxifahren auf Kuba sehr preiswert ist, kann man nur gewinnen. Ich wollte mir die alten Gebäude aus der Kolonialzeit anschauen, so machte ich mich zu Fuß auf die Socken und marschierte kreuz und quer durch die alten Gassen, wo ich aus dem Staunen nicht mehr rauskam.

Havanna

Havanna ©iStockphoto/Thomas Pullicino

Havanna hat über 2 Millionen Einwohnern und zeigt sich heute mal neu und aber auch wieder Alt, das liebevoll restauriert wurde. Überall wird an alten und historischen Gebäuden gearbeitet, um sie wieder im alten Glanz zu zeigen. Das Schönste ist, wenn man am Abend durch die Gassen schlendert und von überall her Musik hört. Die Kubaner sind zwar meistens ziemlich arm, was aber nicht am Feiern hindert. Das lebenslustige Volk tanzt und singt auf vielen Plätzen, was auch für mich ansteckend war.

Top Artikel in Reiseberichte Kuba