Skip to main content

Das Internet auf Kuba – Wlan, WiFi Hotspots, Intranet, Sim Karten

Sie planen einen Urlaub auf Kuba und möchten im Zuge dessen nicht auf das Internet verzichten? Dann ist dieser Beitrag genau das Richtige für Sie. In diesem Beitrag erhalten Sie nützliche Informationen rund um WLAN, WiFi Hotspots, Intranet als auch die Sim Karten auf Kuba.

Was muss ich bei der Internetnutzung auf Kuba beachten?

Grundsätzlich gilt zu beachten, dass die Situation bezüglich des Internets auf Kuba als deutlich schwieriger einzustufen ist als in manch anderen Ländern. Auch heute ist noch eine Menge an Mythen, über das Internet auf Kuba, vorhanden. Dies resultiert vor allem daraus, da sich in den letzten Jahren ein erheblicher Fortschritt entwickelt hat und manche dieser Mythen somit mittlerweile bereits veraltet sind. Damit Sie keine negativen Erfahrungen auf Kuba machen, sollten Sie vor Ihrer Reise den aktuellen Stand des Internets auf Kuba abfragen.

Das Internet auf Kuba – 2010 bis heute

Im Jahre 2010 waren das Internet und jegliche Dinge, welche damit in Verbindung stehen, noch mit erheblichen Schwierigkeiten überlaufen. Es war sehr teuer und strapazierte immer wieder die Geduld der Internetnutzer auf der Insel. Im Jahre 2010 konnten Touristen überteuerte Internetkarten, welche zehn US-Dollar kosteten, kaufen. Mit diesen Karten konnte dann ein Internetzugriff von einer Stunde ermöglicht werden. Für diesen Preis standen allerdings nur wenige Hotelcomputer zur Verfügung, welche allesamt eine sehr geringe Geschwindigkeit aufwiesen. Das Privileg eines Privatanschlusses erhielten nur einige Menschen, vorwiegend Mediziner und Journalisten. Diese Schwierigkeiten entstanden durch US-Sanktionen. Diese Sanktionen schnitten die Region an den Unterseeleitungen ab. Dies wäre die einzige Chance gewesen, mit dem weltweiten Netz in Verbindung zu treten. Aufgrund dieser Schwierigkeiten war der Netzzugang des Landes damals ausschließlich über Satellit möglich.

Das Internet auf Kuba

Das Internet auf Kuba ©iStockphoto/relif

Die Aktivierung des Unterseekabels ALBA-1, welche von dem befreundeten Venezuela ermöglicht wurde, ermöglichte Kuba ab dato eine viel schnellere Bandbreite. Das Ganze geschah im Jahre 2013. Außerdem wurden währenddessen zahlreiche Internetcafés eröffnet und die Kosten der Tarife auf 4,50 Peso reduziert. Im Sommer 2015 wurden die ersten WiFi-Hotspots in Betrieb genommen. Während es sich damals um gerade mal 22 Hotspots drehte, sind mittlerweile bereits 327 vorhanden. In der Hauptstadt Kubas, Havanna, befinden sich derzeit sogar 47 WLAN Hotspots. Die Preise wurden in diesem Zusammenhang immer weiter gesenkt. Mittlerweile belaufen sich die Kosten einer Stunde Internet auf ungefähr 1,50 Peso.

Neben den bis heute erreichten Fortschritten plant die Regierung Kubas einen noch größeren Ausbau. In der nächsten Zeit sollte vor allem in einen Ausbau der mobilen Daten für Handys sowie in die privaten Anschlüsse der einzelnen Haushalte investiert werden. Alle Kubaner, welche einen Handyvertrag bei einer Telefongesellschaft aufweisen können, können bereits seit dem Jahre 2015 auf ihrem Handy E-Mails empfangen und versenden. Darüber hinaus sollen immer weitere WLAN Hotspots errichtet werden. In den nächsten Jahren sollten auch Krankenhäuser, Universitäten und Schulen von einem Internetzugang profitieren können.

Wie komme ich als Tourist auf Kuba ins Internet?

Wenn Sie als Tourist die Möglichkeit des Internetzugangs nutzen möchten, stehen Ihnen hierbei mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Viele Hotels bieten einen Internetzugang in Form von WiFi-Bereichen an. Diese Bereiche können für 1,50 Peso pro Stunde benutzt werden. Manche Hotels stellen sogar Computer mit einem Internetzugang zur Verfügung. Bei der Benutzung von solchen Computern sollten Sie allerdings eine längere Wartezeit in Kauf nehmen. Dies resultiert daraus, da die Computer, aufgrund der großen Nachfrage, nicht immer verfügbar sind.

Um diese Schwierigkeiten und Strapazen vermeiden zu können, sollten Sie auf das drahtlose Internet zurückgreifen und am besten Ihren eigenen Laptop oder Ihr eigenes Smartphone mitführen. Normalerweise wird das WLAN in Hotels von der staatlichen Telefongesellschaft zur Verfügung gestellt. Es sind allerdings Hotels vorhanden, welche ein eigenes Netz zur Verfügung stellen. Diese Hotels weisen eine schnellere Bandbreite auf. Sie ist dementsprechend aber auch um ein Vielfaches teurer. Sie können also entnehmen, dass ohne Bewegung kaum Internet aufgerufen werden kann. Es sei denn, Sie sind Gast eines größeren Hotels. Es gilt zu beachten, dass Sie das Internet eines Hotels auch dann benutzen können, wenn Sie kein Quartier in diesem Hotel aufweisen können. Hierbei empfiehlt es sich allerdings die Hausordnung zu beachten, da manche Hotels einen Mindestverzehr verlangen.

Die meisten Kubaner gehen über die WLAN-Hotspots ins Internet. Hierfür können Internetkarten erworben werden, welche eine Dauer von 30 Minuten bis fünf Stunden aufweisen. Sie sind im ganzen Land einlösbar. Der Nachteil dieser Karten liegt allerdings darin, dass diese nicht immer leicht zu ergattern sind. Manche Hotellobbys und Straßenstände verkaufen diese Karten. Es lohnt sich, Karten auf Vorrat zu kaufen.

Die Karte nennt sich offiziell Nauta-Karte. Nach dem Erwerb einer solchen Karte müssen Sie sich mit dem Netz WIFI_ETECSA verbinden. Nach dem Aufrufen dieses Netzes können Sie die Zugangsdaten direkt eingeben. Nach dem ersten Log-in kann über eine Zeit von 30 Tagen über die Karte verfügt werden. Sie können die Zeit, welche Sie mit Ihrer Karte benutzen können, somit an unterschiedlichen Tagen anwenden, und müssen nicht alles an einem Stück verwenden. Die Sitzung des Internets wird automatisch beendet, wenn Sie sich aus dem WLAN ausloggen.

Sie müssen beachten, dass das Internet, welches Sie auf Kuba erhalten werden, um einiges langsamer sein wird als dieses, welches Sie in Europa gewöhnt sind. Dies resultiert vor allem daraus, da die Bandbreite, zeitlich und örtlich stark schwanken kann. Das Ganze hängt natürlich auch von den Stoßzeiten ab. Dies resultiert daraus, da in den Stoßzeiten, aufgrund des hohen Zugriffs, eine langsamere Bandbreite für den Einzelnen zur Verfügung stehen wird.

Welche Hinweise sollte ich unbedingt beachten?

1.) Sollte es beim Einloggen in den WLAN-Hotspot (WIFI_ETESCA) zu Problemen kommen, überprüfen Sie, ob Sie Sicherheitshinweise bestätigen müssen. Sollten Probleme auftreten, welche das automatische Öffnen der Seite verwehren, können Sie dies manuell versuchen. Überprüfen Sie außerdem, ob die Proxy-Server deaktiviert sind und die DHCP-Dienste des Geräts aktiviert sind. Falls es nach diesen Durchführungen immer noch zu Problemen kommen sollte, sollten Sie das WLAN ausschalten, Ihren Standort wechseln und den Prozess anschließend erneut ausführen.

2.) Das Internet auf Kuba ist kaum zensiert. So können jegliche Dienste, seien es WhatsApp, Google oder Facebook, problemlos benutzt werden. Eine Nutzung von Skype ist auf Kuba allerdings nicht möglich. Als Alternative für Skype kann IMO benutzt werden. Die App kann kostenlos heruntergeladen werden.

3.) Das Land Kuba wird immer wieder von Spannungsschwankungen geplagt, welche eine Beschädigung des Akkus hervorrufen können. Aufgrund dessen sollten Sie bei Ihrer Reise, neben einem US-Steckdosenadapter, auch unbedingt an einen Adapter für Überspannungsschutz denken.

Wo sind WiFi-Hotspots auf Kuba zu finden?

Die Telefongesellschaft ETESCA bietet eine Liste der verfügbaren Hotspots, welche immer wieder aktualisiert wird, an. Derzeit befinden sich in ganz Kuba 327 Hotspots. Wobei 47 in der Hauptstadt Havanna, 34 in Granma und 32 in Pinar del Río zu finden sind. Grundsätzlich kann beachtet werden, dass sich in jeder größeren Ortschaft oder Stadt mindestens ein Zugangspunkt befindet. Dieser ist meist an einem bekannten Platz zu finden. Das Messegelände in Havanna sowie die internationalen Flughäfen weisen ebenso eine WiFi-Ausstattung auf.

Wie bereits erwähnt, befinden sich die meisten WiFi-Hotspots in der Hauptstadt Kubas. An der Uferpromenade Malecón soll dieses Jahr eine optimale Ausstattung bewerkstelligt werden. Das bedeutet, dass die bis jetzt vorhandenen WiFi-Hotspots der kubanischen Hauptstadt, im Zuge dessen verdoppelt werden sollen.

In welchen Stadtteilen Havannas sind WiFi-Hotspots zu finden?

1.) Altstadt
In der Altstadt sind einige Hotspots zu finden. Die Hotels Hotel Parque Central, Hotel Saratoga, Hotel Sevilla sowie Hotel Inglaterra sind mit Hotspots ausgestattet. Darüber hinaus sind die beiden Parks Parque José Martí sowie Fe del Valle mit einer WiFi-Ausstattung bestückt.

2.) Zentrum
Im Osten der Stadt bietet sich vor allem der bereits genannte Park Fe del Valle an. Im Westen kann auf WLAN im Parque Trillo zugegriffen werden.

3.) Vedado
In diesem Stadtteil sind grundsätzlich viele Hotspots zu finden. Vom Malecón bis zur Coppelia ist hier, neben zahlreichen Hotspots, auch ein Internetcafé zu finden. Abgesehen davon ist in diesem Stadtteil auch die größte Geschäftsstelle der kubanischen Telefongesellschaft ETESCA zu finden. Darüber hinaus sind die Hotels Hotel Colina sowie Hotel Capri mit mobilem Internet ausgestattet. Im Hotel Capri ist sogar der Kauf von Nauta-Karten möglich. Natürlich gibt es auch einige Parks, wie Línea y L, welche mit Hotspot ausgestattet sind.

4.) Marianao
In diesem Stadtteil sind WiFi-Spots im Anfiteatro de Marianao sowie im Parque de 51 y 76 zu finden.

5.) Miramar
Das Hotel Panorama und die Parks 13 y 76 sowie Coyula sind in Miramar mit Hotspots ausgestattet.

6.) Cerro
Die Parks Parque Palatino sowie Parque Estadio Latinoamericano sind ebenso mit Hotspots ausgestattet.

Wo kann ich außerhalb Havannas von WiFi-Spots profitieren?

In Viñales ist im zentralen Park Parque Josí Martí ein Internetzugriff möglich. Darüber hinaus befindet sich hier in der Nähe eine Filiale, die Nauta-Karten zur Verfügung stellt. Dort werden auch Computer verkauft.

In Veradero sind viele Hotspots in den unterschiedlichsten Hotels zu finden. In der Provinzhauptstadt Matanzas sind acht Hotspots zu finden. Außerdem sind dort alle Parks mit Hotspot ausgestattet. Natürlich können Sie sich auch in Trinidad in das Internet einloggen. Momentan ist dies im Park Parque Céspedes möglich. Auch in der Gegend rund um Casa de la Música ist ein Internetzugriff ohne Probleme möglich.

Welche Apps sind für meinen Urlaub auf Kuba zu empfehlen?

Leider gibt es auf Kuba für Touristen immer noch keine mobile Datenversorgung. Durch das Roaming-Abkommen können zwar SMS und Anrufe getätigt werden, auf die mobilen Daten kann allerdings nicht zugegriffen werden. Sie müssen sich also darauf einstellen, auf Apps wie Google Maps verzichten zu müssen. Sie sollten sich also vorab um Ersatzapps kümmern.

1.) Eine gute Alternative zu Google Maps stellt das weltweit erhältliche maps.me dar. Die App stellt Offlinekarten der gesamten Welt zur Verfügung. Die Karte von Kuba weist ungefähr 40 MB auf. Sie sollten die Karte vor Ihrer Reise auf Ihr Smartphone laden. Mit dieser App können Sie auch ganz einfach nach WiFi-Hotspots suchen.

2.) Sollten Sie kein fließendes Spanisch beherrschen, sollten Sie die Sprachdatenbanken bei Google Übersetzer herunterladen. Neben den einzelnen Wörtern kann der Google Übersetzer dann auch einzelne Sätze in der jeweiligen Sprache übersetzen.

3.) Da Skype auf Kuba nicht funktioniert, sollten Sie sich die kostenlose App IMO herunterladen. So können Sie in einfachster Weise mit Ihren Freunden sowie Ihrer Familie in Kontakt bleiben.

4.) Die App AlaMesa wurde speziell für Kuba entwickelt und weist einen Überblick aller gastronomischen Angebote auf. So können Sie in einfachster Weise auf Angebote der Gastronomie und der unterschiedlichen Restaurants zugreifen.

Kubas Intranet

Da Kuba lange Zeit von Netzproblemen geplagt wurde und auch heute noch Schwierigkeiten in diesem Zusammenhang aufweist, entwickelte sich im Laufe der Zeit ein Intranet, welches mit zahlreichen Informationen aushelfen kann. Jede .cu-Domain kann von diesem Intranet abgerufen werden. Dies ist vor allem in Universitäten und Forschungseinrichtungen möglich. Alle wichtigen Seiten haben hierbei einen speziellen Zugriff.

Wichtige Webseiten:

– viazul.com
Diese Website stellt alle nützlichen Informationen des Busunternehmens Víazul dar. Es können alle Preise und Fahrplandaten abgerufen werden.

– etesca.cu
Die Website ist Eigentum des Telefonanbieters ETESCA. Auf dieser Website finden Sie folglich alle Informationen rund um Preise, Angebote sowie der Telefonie auf Kuba.

– granma.cu
Diese Website ist Eigentum der größten Tageszeitung. Hier können auch Versionen auf Deutsch, Englisch oder Französisch abgerufen werden.

– acn.cu
Die Website ist auch auf Englisch verfügbar. Die Website gehört der Nachrichtenagentur ACN.

– lapapeleta.cult.cu
Auf dieser Website ist ein Veranstaltungskalender zu finden. Hier kann sich über das Nachtleben, Konzerte oder die Kultur informiert werden.

– paginasamarillas.cu
Hierbei handelt es sich um Gelbe Seiten.

– ecured.cu
Auf dieser Website kann eine kubanische Enzyklopädie gefunden werden. So können Sie sich in einfachster Weise über landeskundliche Dinge informieren.

– campismopopular.cu
Auf dieser Website können Campingplätze eingesehen werden. Hierfür ist eine Karte vorhanden.

– met.inf.cu
Auf dieser Website kann ein meteorologisches Institut angefunden werden. Es können die aktuellsten Warnungen und Wetterinfos ersichtlich gemacht werden.

– gacetaoficial.cu
Dies ist die offizielle Website der Gesetzesgazette.

– aduana.gob.cu
Diese Website ist auch auf Englisch verfügbar. Es handelt sich um die Website des kubanischen Zolls.

Top Artikel in Kuba