Skip to main content

Cienfuegos auf Bali

Cienfuegos liegt an der kubanischen Südküste an der gleichnamigen Bucht Bahia de Cienfuegos. Der Name der Stadt bedeutet wörtlich „hundert Feuer“. Die Provinzhauptstadt hat etwa 170.000 Einwohner und liegt 230 Kilometer südöstlich von Havanna entfernt. Die Stadt ist für ihren baulichen Charme bekannt und beheimatet zahlreiche klassizistische Gebäude im französischen Kolonialstil. Einige dieser Gebäude befinden sich direkt am zentralen Stadtplatz, dem Parque Jose Marti. Dazu zählen unter anderem das Teatro Tomas Terry, das Museo Provincial und der Arco Triunfo. Insgesamt zählt die Altstadt, die allerdings erst im 19.Jahrhundert entstanden ist, zu den am besten erhaltenen auf ganz Kuba. Schon allein aus diesem Grund ist sie deswegen eine Reise wert und Cienfuegos hat sich zurecht die zwei Beinamen die „Perle des Südens“ und „die französischste Stadt Kubas“ erworben. Und auch abseits der malerischen Altstadt gibt es rund um Cienfuegos einiges zu entdecken. 20 Kilometer entfernt befindet sich ein karibischer Traumstrand, der zu einem Tagesausflug einlädt. Etwas weiter entfernt liegen die Naturschönheiten der Bergkette Sierra Escambray.

Ein Rundgang durch die Stadt

Das malerische Cienfuegos ist der perfekte Ort für einen gemütlichen Bummel durch die Stadt, bei dem man mit der Kamera herrliche Schnappschüsse einfangen kann. Und die Stadt ist bei weitem nicht so überlaufen wie Trinidad etwas weiter südöstlich. Der Massentourismus hat Cienfuegos zum Glück noch nicht erreicht. Beim Rundgang durch Cienfuegos beginnt man am besten am Zentralplatz mitten in der Altstadt. Dieser Platz ist für süd- und zentralamerikanische Städte typisch und ist in nahezu jeder Stadt zu finden. Direkt am Platz Parque Jose Marti kann man die goldenen Deckenfresken des Teatro Tomas Terry bewundern. Finanziert wurde das Theater, das zwischen 1887 und 1889 erbaut wurde, mit dem Erbe des gleichnamigen Zuckerbarons aus Venezuela. Das Theater befindet sich in einem guten Zustand und sollte auf jeden Fall besichtigt werden.

Cienfuegos

Cienfuegos ©iStockphoto/julianpetersphotography

Kubas Städte haben viele alte schöne Kirchen, so auch Cienfuegos. Deswegen sollte auch die Catedral de la Purísima Concepción auf keinem Stadtrundgang fehlen. Das strahlend-gelbe Gebäude mit klassizistischer Fassade und zwei unterschiedlich hohen Kirchtürmen ist ebenfalls in einem baulich guten Zustand.

Einen Ausflug in die Kolonialgeschichte Kubas kann man im benachbarten Museo Provincial unternehmen. Das Museum, das früher einmal ein Casino war, beherbergt heute vor allem Einrichtungsgegenständen aus dem 19. Jahrhundert. An der Westseite des Parque Jose Marti befindet sich der Palacio Ferrer. Das hellblaue Gebäude mit seiner imposanten Kuppel entstand im frühen 20. Jahrhundert. Es beherbergt heute die Casa de la Cultura Benjamin Duarte.
Daneben steht der 1902 gebaute Triumphbogen „Arco de Triunfo“. Er ist ein Monument, das für die kubanische Unabhängigkeit steht und er ist der einzige Triumphbogen im ganzen Land. Nachdem man die Gebäude bestaunt hat, kann man anschließend den Prachtboulevard entlangschlendern und an der Uferpromenade die Seele baumeln lassen. Kuba wirkt wohl nur an wenigen Stellen so aufgeräumt wie in Cienfuegos. Der Großteil der Gebäude ist wunderschön restauriert und gut in Schuss gehalten – ein interessanter Kontrast zu den teils maroden und baufälligen Straßenzügen Havannas. Auch der Friedhof der Stadt ist einen Besuch wert. Er liegt am Stadtrand und wurde 1839 gegründet. Hier ruhen einiger der Größen aus Cienfuegos Geschichte.

Der Botanische Garten

Ein Besuch Cienfuegos ist ohne einen Abstecher in den Botanischen Garten der Stadt nicht komplett. Der „Jardín Botánico de Cienfuegos“ bietet auf 97 Hektar eine wundervoller Flora. Ursprünglich wurde der Garten für die Forschung rund um den Zuckerrohranbau genutzt. Bald sammelte Gründer Atkins aber bereits tropische Pflanzen aus aller Welt. Heute besteht der Garten aus über 300 verschiedenen Palmenarten. Wer größeres Interesse an den Pflanzen hat, kann sich einen der Botaniker als Führer nehmen.

Ein Spaziergang an der Uferpromenade

In Cienfuegos geht es insgesamt relativ entspannt zu. Einer der gemütlichsten Plätze ist wahrscheinlich die Gegend rund um die Uferpromenade. Die Gegend rund um Punta Gorda ist das einstige Villenviertel der Stadt. Hier kann man auf dem „El Prado“ Prachtbau neben Prachtbau bewundern – die Kombination verschiedener Stile und Baumaterialien ist hier selbstverständlich. Eine tolle Aussicht über die ganze Bucht hat man schließlich vom Palacio del Valle. Der Prunkpalast, der direkt neben dem Hotel Jagua steht, ist wohl das berühmteste Gebäude Cienfuegos. Künstler aus verschiedenen Ländern haben den ursprünglich maurischen Palast um barocke, gotische und venezianische Elemente bereichert. Die Legende besagt, dass an der Stelle, wo der Palast heute steht, früher ein arabischer Palast stand. Von der Dachterrasse des Palastes hat man einen ausgezeichneten Blick auf den Sonnenuntergang und kann einen ereignisreichen Tag ausklingen lassen. Wer es etwas vornehmer haben will, kann im Nobelrestaurant im Erdgeschoss speisen.

Wie in jeder kubanischen Stadt gibt es auch in Cienfuegos eine „Casa de la Música“. In Cienfuegos liegt der Ort für Musikevents und Tanz direkt am Meer, hat eine große Bühne und einen wunderschönen Ausblick auf die Sierra Escambray, in die man unbedingt einen Tagesausflug unternehmen sollte.

Ausflüge in die Umgebung

Wer die Umgebung Cienfuegos erkunden will, sollte einen Ausflug auf die andere Seite der Bucht unternehmen, wo es deutlich ruhiger zugeht als in der Stadt. Mit einer Fähre gelangt man dorthin und kann die Festung „Castillo de Jagua“ besuchen. Die Festung aus dem 18. Jahrhundert zählt als die drittgrößte des Landes

Wem der Sinn nicht nach Kultur, sondern nach Strand steht, kann einen Ausflug zum 20 Kilometer entfernten Rancho Luna Beach unternehmen. Dorthin kommt man bequem mit dem Taxi und kann karibisches Flair genießen. Im kristallklaren Meer kann man wunderbar Tauchen und Schnorcheln und die Unterwasserwelt genießen. Anschließend kann man in einer der Strandbars einen kühlen Cuba Libre in genießen oder zu einer Delfinshow im nahegelegenen Delphinarium gehen.

Das Gebirge der Sierra del Escambray bietet sich für einen Tagesausflug an. Es liegt etwa 90 Kilometer von Cienfuegos entfernt. In der Gegend befindet sich unter anderem der wunderschöne Wasserfall El Nicho. Rund um den Wasserfall kann man den schönen Ausblick in die ruhige Gebirgsregion des Naturparks El Nicho genießen oder in dem kleinen Bassin des Wasserfalls einen kühlendes Bad nehmen.

Die Ciudad Nuclear

Cienfuegos trägt einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung des Landes bei und ist wohl vor allem deswegen wirtschaftlich relativ stabil. Nicht weit entfernt von der Stadt befindet sich die größte Ölraffinerie des Landes. Mithilfe von Venezuela wurde die Raffinerie im Jahre 2008 modernisiert. Und auch ein geplantes Atomkraftwerk sollte in der Nähe von Cienfuegos stehen. Dafür wurde in den 1980er Jahren die Ciudad Nuclear erbaut. Das geplante Atomkraftwerk wurde allerdings nie festgestellt. Die Silhouetten der Ruine sieht man allerdings von Cienfuegos aus noch deutlich.

Übernachten in Cienfuegos

Cienfuegos und Umgebung bieten ein paar nette Optionen zum Übernachten. Direkt an der Bucht etwas außerhalb der Innenstadt liegt das Hotel Jagua. Das Hotel bietet gehobenen kubanischen Standard inklusive Restaurant und Pool. Will man es etwas zentraler haben empfiehlt sich in der Innenstadt das La Union Boutique Hotel. Das elegante Gebäude mit malerischen Innenhöfen und prachtvollen Glasfenstern liegt direkt im Herzen der Altstadt. Für das gastronomische Angebot sorgen eine Poolbar, eine Terrassenbar und Restaurants.

Etwa 20 Kilometer entfernt kann man im Club Amigo Rancho Luna dir Vorzüge eines All-Inclusive-Resorts direkt am Strand genießen. Daneben gibt es die in Kuba üblichen Casa Particulares, wo man quasi im Gästezimmer einer Familie schläft und so direkten Anschluss an die gastfreundlichen Kubaner hat. Casas servieren normalerweise Frühstück und zaubern je nach Vereinbarung auch ein leckeres Abendessen.

Die Anreise nach Cienfuegos

Von Havanna aus fährt der Víazul dreimal täglich nach Cienfuegos. Die Fahrzeit beträgt etwa 5 Stunden und die Fahrt kostet 20 CUC. Eine etwas günstigere Variante sind die Sammeltaxis („Colectivo“). Bis in den späten Nachmittag starten sie vom nationalen Busbahnhof in Havanna. Der Preis dürfte zwischen 10 und 15 CUC pro Person liegen – je nach Verhandlungsgeschick.

Die beste Reisezeit für Cienfuegos

Cienfuegos ist das ganze Jahr über warm bis heiß und die Temperaturen liegen um die 30 Grad Celsius. Am trockensten sind die Monate Januar bis Mai. Zur Regenzeit im Herbst kann es auch in Cienfuegos zu heftigen, aber meist kurzen Regenschauern kommen. Die Wassertemperaturen liegen das ganze Jahr über bei warmen 25 bis 27 Grad Celsius.

Top Artikel in Kuba