Skip to main content

Varadero

Das 120 Kilometer von der Hauptstadt Havanna entfernt liegende Gebiet Varadero stellt die wichtigste Ferienregion der Insel Kuba dar. Varadero ist ein Teil der Halbinsel Hicacos und befindet sich an der Nordküste Kubas. Der Name Varadero geht auf das spanische Wort für Werft zurück. An den Sandstränden wurden früher Boote repariert, bevor sich die Region zu einem beliebten Familienreiseziel entwickelte. Bereits im 19. Jahrhundert bauten wohlhabende Kubaner dort ihre prächtigen Villen, in denen sie den Großteil des Sommers verbrachten. In den 1950er Jahren kamen die ersten Urlauber aus dem Ausland und Varadero entwickelte sich rasch zu einer Urlaubsdestination mit vielseitigen Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten, modernen Hotels und Freizeitparks. Das lässige kubanische Lebensgefühl ist in den Badeorten der Region überall spürbar. Urlaub in Varadero bedeutet Entspannung und Erholung. Tagsüber faulenzen viele Urlauber an einem der langen Sandstrände, während sie abends durch Kneipen, Clubs und Diskotheken ziehen und der rhythmischen Folklore lauschen. Seit 1910 findet in Varadero jedes Jahr eine internationale Ruderregatta statt. Zu diesem Zweck wurde der bekannte Club Nautico im Jahr 1915 errichtet, der zunächst ausschließlich den Angehörigen der höheren kubanischen Gesellschaft vorbehalten war. In den 1920er Jahren erwarben zahlreiche Amerikaner wie T. Coleman du Pont, der Urenkel des Begründers des Konzerns DuPont eine Villa in der Gegend von Varadero. Selbst Al Capone kaufte eine Residenz am westlichen Ortsrand, die er hauptsächlich als Depot für Schmuggelware nutzte. Ein exklusives Haus in Varadero besaß ebenfalls der ehemalige kubanische Präsident und Diktator Fulgencio Batista.

Der beliebteste Badeort auf Kuba

Die Region Varadero besitzt auf Kuba den Status eines Sondergebietes (Territorio especial). Ursprünglich wurde die bewaldete Halbinsel von Indianern bewohnt, bis die spanischen Eroberer die Wälder für den Schiffbau abholzten. Typisch für die Gegend um Varadero sind die riesigen Kakteen, die überall in der Stadt gedeihen. Kakteen haben in Varadero eine besondere Bedeutung. Der majestätische El Patriarca Kaktus ist über 500 Jahre alt. Zahlreiche Kakteen dieser Art befinden sich auch im ökologischen Reservat Varahicacos. Bei einem Spaziergang entlang der Küste begegnen den Reisenden meist Scharen von kleinen Landkrabben. Diese kleinen Landtiere begeben sich nur zum Ablegen ihrer Eier in das Meer.

Varadero

Varadero ©iStockphoto/urf

Sport in Varadero

In der Region Varadero werden vor allem Wassersportarten angeboten. Beliebt ist das Tauchen nach Schiffswracks, das Schnorcheln entlang der Küste sowie Segeln, Windsurfen, Fischen, Parasailing und Wasserski. Die farbenprächtige karibische Unterwasserwelt lässt sich bei einem Tauch- oder Schnorchelausflug, der im Hotel oder bei einem der Anbieter am Strand gebucht werden kann, entdecken. Eine weitere Möglichkeit, Fische und andere Meeresbewohner aus der Nähe zu beobachten, ist eine Fahrt mit dem Glasbodenboot oder mit einem U-Boot. Außerdem werden in der Region Varadero auch Segeltörns und Hochseeangelausflüge veranstaltet. Der Varadero Golf Club ist ein 18-Loch-Golfplatz, der sich auf dem weitläufigen Areal einer Villa bei Peñas de San Bernardino befindet. Geplant wurde der exklusive Golf Club vom Designer Les Furber. Der Golfplatz wird von breiten, durch Bäume begrenzte Straßen gesäumt und verfügt über großzügige und ungeschützte Greens. Im Klubhaus können sich die Golfer nach dem Spielen ausruhen und über das Spiel diskutieren.

Beliebte Ausflugsziele in Varadero

Das Delfinarium El Laguito ist ein ideales Ausflugsziel für Familien. Die Besucher haben Gelegenheit, nach einer Vorführung mit den Meeressäugetieren selbst mit den Delfinen im Wasser zu schwimmen. Der Freizeitpark Parque Retiro Josone wurde auf dem Gelände, auf dem sich früher die Villa des kubanischen Diktators Batista befand, errichtet und erstreckt sich über eine Gesamtfläche von circa 9 Hektar rund um einen See. Der Josone-Park liegt in der Mitte der Halbinsel Hicacos und wird deshalb auch als grüne Lunge Varaderos bezeichnet. Im weitläufigen Park befinden sich mehrere Restaurants sowie eine künstliche Lagune. Die üppige Vegetation ist Teil des größten Grünbereichs in Varadero. In diesem botanischen Garten gedeihen vielerlei tropische Pflanzen und Blumen. Innerhalb der großen Parkanlage befindet sich ebenfalls das Observatorium für einheimische Vogelarten, in dem neben einheimischen Vögeln wie dem Fermina auch unterschiedliche Papageienarten und der kleinste Vogel der Welt, der Bienenkolibri, der nur auf Kuba einheimisch ist, beobachtet werden können. Auf dem See besteht die Möglichkeit zum Tretbootfahren.

Lokale Küche in Varadero entdecken

In vielen Restaurants Varaderos stehen stets frische Meeresfrüchte auf der Speisekarte. Zu den kubanischen Spezialitäten der Region gehören Pflaumen im Speckmantel (Burrito con Ciruelas en Tocino), die als Vorspeise serviert werden. Beliebte Hauptspeisen sind Fleischgerichte wie Schweinefleisch mit Reis und schwarzen Bohnen (Asado de puerco con moros y Cristianos). Kubaner lieben süße Nachspeisen und ordern als Dessert gern einen Eisbecher Mulata. Original kubanischer Rum und die aromatischen Weinsorten der Insel passen gut zu jeder Mahlzeit. Neben typischen Bars und Lokalen gibt es auch exklusive Restaurants, die sich durch ihre exzellente Küche auszeichnen, in Varadero. Eines der besten ist das Restaurant Las Americas, das im Hotel Mansion Xanadu untergebracht ist. Das historische Gebäude diente dem Gründer des Chemieunternehmens DuPont früher als Sommersitz.

Einkaufsmöglichkeiten in Varadero

Varadero besitzt eine Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten, die von kleinen Geschäften und Souvenirmärkten bis zum großen Einkaufszentrum reichen. Die Werke lokaler Keramikkünstler sind in den Kunsthandwerksgalerien (Taller de Cerámicas Artistas ) erhältlich. Die größte Shopping-Mall mit zahlreichen Geschäften befindet sich an der Plaza Américas. Zu den beliebtesten Mitbringseln aus Varadero zählen die kubanischen Zigarren sowie der lokale Rum, der in unterschiedlichen Jahrgängen erhältlich ist. An der Einkaufspromenade am Ufer befinden sich neben Geschäften auch ein Festsaal und eine Kegelbahn sowie Bars und Spezialitätenrestaurants. Die Marina Gaviota Punta Hicacos beherbergt außerdem ein Katamaran-Terminal mit einem Yachthafen-Service sowie ein Taucherzentrum. Im Amphitheater Varadero werden Musikkonzerte und internationale Shows unter freiem Himmel dargeboten.

Sehenswürdigkeiten in Varadero

Die Halbinsel Varadero besitzt zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch lohnen. Bei einer Oldtimer-Rundfahrt wird der Varadero Street Market, wo Holzschnitzereien, Schmuck, Bilder und selbst gefertigte Kunstobjekte angeboten werden, besucht. Eine Sightseeing-Tour mit einem der privaten und sehr preiswerten Taxis stellt ebenfalls eine interessante Möglichkeit dar, Varadero und Umgebung kennen zu lernen. Das Museo Municipal stellt die Geschichte von Varadero anhand zahlreicher originaler Ausstellungsstücke anschaulich dar. In diesem Heimatmuseum befinden sich viele Exponate, die einen interessanten Einblick in die Historie der gesamten Halbinsel vermitteln. Zu den ausgestellten Dokumenten zählen historische Landkarten der Eroberer und andere geschichtlich interessante Relikte. Die Fassade des Gebäudes ist in den kubanischen Nationalfarben gestaltet. Das Stadtmuseum ist von einem tropischen Garten umgeben. In der Casa del Ron werden Geschichte und Herstellung des berühmten kubanischen Rums gezeigt. Die Besucher können den lokalen Rum vor Ort probieren und das beliebte Getränk mit einer echten kubanischen Zigarre genießen. Am 6. April 1863 wurde das Teatro Sauto gegründet, das heute zu den berühmtesten Institutionen seiner Art in Lateinamerika zählt. Das Gebäude im neoklassizistischen Baustil zeichnet sich durch eine fabelhafte Akustik aus und wurde in Kuba zum Nationaldenkmal erklärt.

Das Nachtleben in Varadero

Die Region Varadero bietet jede Menge Abwechslung und ein vielseitiges Nachtleben. In vielen Bars wird allabendlich Live-Musik angeboten, oft treten bekannte oder lokale Künstler auf. Bis in die frühen Morgenstunden wird im Palacio de la Ramba, der größten Diskothek des Landes, getanzt. In Varadero gibt es sowohl gemütliche Bars und Szenekneipen mit karibischem Ambiente. Mit dem Begriff Casa de la Musica werden auf Kuba Tanzlokale beschrieben. In jedem Ort der Insel gibt es eine Casa de la Musica, die in der Regel zu den besten Tanzlokalen des Landes zählt. Dort treten renommierte Musiker und Tanzgruppen auf und führen Salsa-Darbietungen sowie Volkstänze zum Mittanzen auf.

Übernachten in Varadero

Die Nordküste Kubas, zu der auch Varadero zählt, zeichnet sich durch ihre vielseitige Hotellerie aus. In den Hotels, die der zwei, drei, vier oder fünf Sterne-Kategorie angehören, stehen circa 14.000 Zimmer zur Verfügung. Das älteste Hotels des Badeortes ist das im Jahr 1950 im klassischem Stil erbaute Hotel Varadero International. Inzwischen entstanden in der Umgebung zahlreiche moderne Hotels, Ferien- und Clubanlagen, die zusätzlich zur Übernachtung auch Frühstück, Halb- oder Vollpension sowie All-Inklusive-Arrangements anbieten. Urlaubern, die in den Sommerferien anreisen möchten, wird eine rechtzeitige Reservierung empfohlen. Aufgrund der großen Beliebtheit der Ferienregion Varadero sind die Häuser oft weit im Voraus ausgebucht.

Strand in Varadero

Varadero besitzt einen mehr als 20 Kilometer langen feinsandigen Strand, der von der kubanischen Regierung im Jahr 1950 zur öffentlichen Nutzung freigegeben wurde. Für Tagestouristen stehen Umkleideschränke als Aufbewahrungsmöglichkeit für Wertsachen zur Verfügung. Außerdem gibt es an den Strandabschnitten sanitäre Einrichtungen sowie einen Verleih von Badeartikeln. Der breite Strand fällt seicht in das karibikblaue Wasser ab und eignet sich deshalb auch für Kinder und Nichtschwimmer. Getränke und kleine Mahlzeiten sind überall in den Strandrestaurants erhältlich. Einige Kilometer von Varadero entfernt liegt der Strand Playa Coral, der von Schnorchlern und Tauchern bevorzugt wird, die unter Wasser Korallen, Wasserpflanzen und verschiedene Fischarten beobachten wollen.

Die nähere Umgebung von Varadero

Zu den beliebtesten Ausflugszielen in der näheren Umgebung gehört der Höhlensee Saturno Cave, in dem ebenfalls gebadet und geschnorchelt werden kann. In der Höhle Cueva de Saturno befindet sich eine unterirdische Quelle. Dadurch entstand ein natürliches Schwimmbecken mit einer Wassertiefe von circa 22 Metern. Nach dem Schwimmen können sich die Gäste in spezielle Räume zum Ausruhen zurückziehen oder an der Bar einen Drink bestellen. Das Feriendorf Plaza Las Morlas liegt in der Nähe des berühmtesten Strandes von Kuba im äußersten Norden der Hicacos-Halbinsel. Eine schöne Strandpromenade lädt zum Flanieren ein. In der großen Anlage werden unterschiedliche Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten angeboten, zu denen auch Wellnessanwendungen und Wassersport zählen. Im Jahr 1961 entdeckten Forscher die bis dahin verborgene Cueva de Ambrosio Höhle wieder, in der Höhlenmalereien der Ureinwohner aus der vorkolumbianischen Epoche zu sehen sind. Die Malereien zählen zu den wichtigen historischen Überlieferungen der Geschichte dieser Region. In der Nähe des Stadtzentrums von Matanzas befindet sich eine Burg aus dem Mittelalter. Das Castillo de San Severino wurde ursprünglich zum Schutz vor dem Einfall der Piraten erbaut.

Das Wetter in Varadero

In den Sommermonaten Juli und August ist das Wetter in der Region Varadero tropisch-warm mit Tagestemperaturen zwischen 27 und 31 Grad. Die Insel Kuba zählt zu den Reisezielen mit ganzjährig warmem und badetauglichem Wetter. Auch in den Wintermonaten zwischen Dezember bis März kann es tagsüber bis zu 27 Grad warm werden, während das Thermometer in der Nacht bis auf Werte von 17 Grad sinkt.

Anreise nach Varadero

Mit dem internationalen Flughafen von Varadero, dem Juan Gualberto Gómez Airport, besitzt die kubanische Provinz Matanzas eine direkte Verkehrsanbindung an wichtige europäische Destinationen. Der nach dem Flughafen der Hauptstadt Havanna zweitwichtigste internationale Flughafen auf Kuba wird hauptsächlich im Urlauberflugverkehr angeflogen. Die meisten Urlauber aus Europa und Kanada reisen mit einer der Chartergesellschaften an. Von Deutschland aus werden Direktflüge zwischen Frankfurt und Varadero angeboten. Die Flugdauer beträgt circa 11 Stunden. Ein Taxi vom Internationalen Flughafen zu den Hotels in Varadero kostet circa 30 CUC (25 Euro/Stand: Juli 2018). Von Havanna und Matanzas aus verkehren auch Linienbusse der Gesellschaft Viazul. Urlauber, die einen Pauschalurlaub bei einem Reiseveranstalter gebucht haben, werden in der Regel mit einem Transferbus zu ihrem Hotel gebracht. Einige Hotels in Varadero bieten auch Gästen, die ihre Zimmer direkt beim Hotel buchen, einen Shuttleservice vom/zum Flughafen an.

Top Artikel in Kuba