Skip to main content

Essen & Trinken auf Kuba

Zutaten typisch kubanischer Gerichte:

Da den Kubanern nur eine begrenzte Anzahl an Lebensmitteln zur Vefügung steht, werden für die kubanischen Speisen wenige Zutaten verwendet.
Kubaner zaubern aus schwarzen Bohnen und Wurzelgemüse die unterschiedlichsten Gerichte. Die exotischen Gemüsesorten Yuca ebenso wie Malanga stehen auch ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Viele kubanische Spezialitäten werden auch mit Tomatensauce verfeinert.

Eine Mischung aus Gemüse und Gewürzen, welche in der kubanischen Küche nicht fehlen darf, ist Sofrito. Die würzige Mixtur aus Zwiebeln und Knoblauch ebenso wie auch Paprika verleiht den Gerichten nicht nur einen besonderen Geschmack, sondern auch viele Vitamine. Oregano und frisch gemahlener Pfeffer tragen zur schmackhaften Note des Sofritos bei.

Die Kubaner trinken zum Frühstück häufig einen starken Kaffee mit viel warmer Milch. Gerne wird auch Toastbrot in diesen weißen Kaffee eingetunkt.
Die Inselbewohner bereiten sowohl zu Mittag als auch am Abend ein warmes Essen zu. Zu diesen Hauptmahlzeiten werden sehr oft Fisch oder Meeresfrüchte gereicht. Fleisch steht auch auf dem Speiseplan; besonders beliebt sind auch frittiertes Fleisch und frittierter Fisch. Weitere Beilage sind frisches Gemüse, weißer Reis und Kochbananen.

Kubanische Mahlzeit

Kubanische Mahlzeit ©iStockphoto/Roxana Gonzalez

Congri- Kubas Nationalgericht

Urlauber sollten unbedingt das Nationalgericht `moros y cristianos`versuchten. Der Name dieser geschichtsträchtigen Speise stammt aus Zeiten vor der Revolution. Der weiße Reis symbolisiert die Christen, die schwarzen Bohnen weisen auf die Sklaven aus Afrika hin, welche in Kuba unterdrückt und ausgebeutet wurden. Für Geschmack sorgen Chilis, Koriander und Tomaten. Dieses Nationalgericht wird auch häufig entweder mit Fleisch oder mit Speck zubereitetn. Congri ist auch als Reissalat sehr beliebt.

Dollar Shops:

Da Urlauber auf der Insel Kuba nur in Dollar zahlen dürfen, um die Staatskasse aufzubessern, wurden Dollar-Shops errichtet. Der Kauf eines Produkts in einer anderen Währung ist strengstens verboten.
In ganz Kuba liegen Tankstellen verstreut, welche auch Dollar-Shops für Touristen bieten. Urlauber sollten hier die Chance nutzen, westliche Produkte zu erwerben.

Essen und Trinken in Hotels:

Besonders beliebt auf Kuba sind Hotels mit einer All Inclusive-Verpflegung. Großteils veranstalten die großen Hotels kulinarische Reisen in fernen Ländern. Die Gerichte schmecken nicht nur den Großen, sondern auch den Kleinen, da nicht nur kubanische, sondern auch internationale Gerichte serviert werden. Spezielle Thementage stellen kulinarische Hochgenüsse dar.

Kaschemmen der Kubaner:

Die Einheimischen nehmen ihre Mahlzeiten oft in den kleinen Kaschemmen ein. Auf Grund der liberalisierten Gesetzgebung versuchten viele Einheimische ihr Glück, indem sie sich selbständig machten.
Die kleinen Lokale bieten spezialitäten aus Kuba zu einem günstigen Preis. Die Speisen sind einfach, gesund und schmackhaft. Da die meisten Besitzer dieser Lokale nicht über viel Geld verfügen, sind die Kaschemmen oftmals nicht allzu komfortabel eingerichtet.

Straßenstände und versteckte Cafes:

Urlauber finden in allen größeren Städten und großteils auch in Dörfern Straßenstände, welche kulinarisch mit einheimische Küche verwöhnen. Die Speisen sind nicht nur lecker, sondern auch extrem günstig.
Touristen sollten bei einem Ausflug in die Stadt die Möglichkeit nutzen, mit den Einheimischen bei einer Tasse Kaffe auf Tuchfühlung zu gehen.
An vielen Hauseingängen sind bunt bemalte Schilder angebracht, welche kennzeichnen, dass hier ein Cafe criollo oder ein Snack offeriert wird.

Paladar:

Ein unvergessliches Erlebnis auf Kuba stellt der Besuch eines Paladars dar. Ein Paladar ist ein Wohnzimmer, für welches der Eigentümer die Erlaubnis besitzt, Einheimische und Touristen zu bewirten.
Eigentümer nutzen die Hauswand, um auf das private Gewerbe aufmerksam zu machen.
Die Atmosphäre ist familiär, jeder Gast ist herzlich willkommen und Urlauber können bei dieser eindrucksvollen Mahlzeit Kontakt zu den Kubanern knüpfen. Die mehrgängigen Menüs mit Getränk und Cafe kosten rund 10 Dollar.

Kubanischer Kaffee:

Auf Kuba wird der starke Kaffee mit extrem viel Zucker serviert.

Guarapo:

Ein absolutes Muss jeder Kubareise ist der Genuss einers frisch gepressten Zuckerrohrsafts. Guarapo wird entweder mit Eis oder dem weltbekannten, kubanischen Rum gemischt.

Batida de fruta:

Viele Straßenstände bieten dieses erfrischende und gesunde Getränk aus frisch gepresstem Obst, Milch und gehacktem Eis.

Rum:

Der Havana Rum ist weltweit bekannt und er wird entweder pur getrunken oder mit Cola gemischt., der Kubaner trinkt ihn gerne pur, auch als Cuba libre, Cola mit Rum, ist er weit verbreitet. Kenner können zwischen 3, 5 und 7 Jahre altem Rum wählen.
Urlauber sollten sich auf keinen Fall einen Mojitomit Rum,vcrashed Eis, Limoette und Minze entgehen lassen. In Kuba steht auch der Daiquiri ganz oben auf der Beliebtheitsliste.

Top Artikel in Kuba