Skip to main content

Isla de la Juventud

Geschichte:

Die Insel war früher unter dem Namen Isla de Pinos bekannt.
Nach der Revolution auf Kuba kamen tausende junge Menschen aus den verschiedensten Entwicklungsländern, um die Landwirtschaft in Schwung zu bringen. Die unzähligen Jugendlichen lebten unter anderem in Internatsschulen, sie lernten, arbeiteten und verhalfen der Insel 1978 zum neuen Namen Isla de la Juventud.

Anreise:

Die Insel der Jugend ist neben Kuba gelegen und Touristen können entweder per Flugzeug oder per Katamaran bequem anreisen. Cubana Airline bietet ab Havanna mehrere Flüge an. Eine Alternative zum Flugzeug stellt der Katamaran dar. Im Süden von Havanna befindet sich Batabano, von wo aus die Schnellboote in Richtung Isla de la Juventud ablegen. Die Fahrtdauer beträgt etwa 2 Stunden.

Nuevo Gerona:

Die Inselhauptstadt bietet eine gute Infrastruktur ebenso wie eine Vielzahl an Aktivitäten. In der Fussgängerzone ist Shopping-Spaß angesagt. Die 39. Straße bietet wunderschöne Läden, exklusive Boutiquen und zahlreiche nationale ebenso wie internationale Restaurants. In der belebten Straße befinden sich der Parque Central und die Galerie, in welcher die Werke einheimischer Künstler exponiert werden. Zu später Stunde öffnen in der 39. Straße bekannte Nachtclubs wie der Rumbos. Am Ende der Straße liegt das Hotel La Cubana, in welchem in der Disco getanzt und gefeiert wird.

Isla de la Juventud

Isla de la Juventud ©iStockphoto/Emilie Duchesne

Von der ländlich geprägten Inselhauptstadt bieten sich viele nahe gelegene Ausflugsziele an.

Playa Paraiso:

In der Nähe der Inselhauptstadt liegt der familienfreundliche Sandstrand Playa Paraiso. Urlauber können entweder eine kleine Fahrradtour zum Strand unternehmen oder die Strecke mit dem Taxi oder der Kutsche zurücklegen. Rund 1km vor dem Traumstrand befindet sich die Insel der Affen, welche dazu einläft, erkundet zu werden.

Playa Bibijagua:

Ein absolutes Highlight stellt der Playa Bibijagua mit deinem schwarzen Sand dar, welcher etwa 6km von der Inselhauptstadt entfernt liegt. Urlauber können mit dem Bus, Taxi oder Fahrrad zum Strand zu gelangen. Für Naturliebhaber und Abenteurer wurde ein Campingplatz errichtet.

Playa El Gallego:

Der traumhafte Sandstrand Playa El Gallego liegt zwischen den Stränden Paraiso und Bibijagua. Der bei Einheimischen beliebte Strand bietet einen langen Holzsteg ebenso wie ein Restaurant. Urlauber können per Taxi, Kutsche oder Fahrrad zum Playa El Gallego gelangen.

Playa Punta Piedra:

Von Nueva Gerona aus können Urlauber den Playa Punta Piedra binnen kürzester Zeit erreichen. Dieser Strand ist vor allem bei den Einheimischen beliebt, jedoch leidet die Wasserqualität auf Grund der Nähe zur Hauptstadt. Dieser Strand kann bei einem Spaziergang oder einem Ausflug mit dem Fahrrad erreicht werden. Ebenso verkehren Taxis und Kutschen zum Strand.

Hotel Colony:

Der Hotelstrand ist Ausgangspunkt zu faszinierenden Tauchrevieren, welche weltweit bekannt sind. Sonnenhungrige können unter Palmen entspannen und das türkis-blaue Meer genießen.
Das Hotel, zu welchem regelmäßig Busse verkehren, liegt rund 35km von der Inselhauptstadt entfernt.

Thermalbad in La Fe:

Ein lohnenswertes Ausflugsziel stellt die Thermalquelle dar, welche am Rande La Fes gelegen ist. 2 Pools laden zum Entspannen im Heilwasser ein. Touristen können den Abstecher zum Thermalbad mit einem Besuch der Cocodrillera oder dem Urwald verbinden.

El Caolin:

Der kleine See begeistert mit seiner türkisen Farbe und der Möglichkeit zum Schwimmen. Urlauber haben hier die Möglichkeit, selbst eine wohltuende Fangomaske zu genießen. Am Seeufer befindet sich in knietiefen Wasser Fango, mit welchem sich Besucher eincremen können, um die Haut zu pflegen. Bei einem Besuch sollten nicht nur Getränke, sondern auch Snacks mitgebracht werden. Touristen können entweder mit dem Taxi oder dem Mietauto anreisen.

Presidio Modelo:

Das Gefängnis wurde 1928 errichtet, es bestand aus 5 Rundgebäuden und es bot rund 6000 Inhaftierten Platz. Heute können die Ruinen des legendären Gefängnisses, in welchem auch Fidel Castro gefangen war, besichtigt werden.

Unterwasserwelt:

Die Punta Frances ist das bekannte Tauchgebiet auf der Isla de la Juventud. Den Ausgangspunkt für Schnorchelausflüge und Tauchgänge stellt das Hotel Colony dar. Urlauber sollten sich vor 8 Uhr morgens im Hotel einfinden, um Ausflüge zu buchen. Die bunten Korallen und die Vielfalt an fasziniernden Fischen lassen die Herzen von Schnorchler und Taucher höher schlagen.

La Jungla de Jones:

Der Urwald stellt ein familienfreundliches Ausflugsziel dar. Unweit von Santa Fe entfernt, können Urlauber die artenreiche Flora und Fauna kennen lernen.

La Cocodrillera_

Im Süden von Santa Fe lockt die Krokodilzucht mit Führungen und interessanten Informationen.

Cueva de Punta del Este:

Die Höhle liegt im Süden Santa Fes und sie begeistert mit geschichtsträchtigen Höhlenmalereien der Indianer.

Top Artikel in Provinzen auf Kuba