Skip to main content

Die Provinz Matanzas

Die facettenreiche Provinz liegt im Nordwesten der Insel, westlich Kubas Hauptstadt. Keine andere Region auf Kuba lockt so viele Urlauber an wir Matanzas. Der Touristenmagent Varadero begeistert mit weißen Sandstränden und einem türkis-blauen Meer, das Hinterland bietet Naturliebhabern und Abenteurern zahlreiche Aktivitäten, geschichtsträchtige Städte laden zu einem Besuch ein und wunderschöne Landschaften warten darauf, erkundet zu werden.

Geographie:

Der Norden der Provinz ist eben und da die Böden äußerst fruchtbar sind, ist das Terrain für die Landwirtschaft prädestiniert. Im Norden Matanzas liegt die weltbekannte Halbinsel Varadero, welche mit traumhaften Sandstränden Urlauber aus aller Welt anlockt. Die Halbinsel Zapata liegt im Süden der Provinz und sie ist für ihre Mangroven-Sümpfe bekannt, welche Heimat unzähliger Vögel und Reptilien sind.

Wirtschaft:

Sowohl die Landwirtschaft als auch der Tourismus sind die bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren der Provinz.
Auch der Anbau von Zuckerrohr und die Ölförderung stellen eine Devisenquelle dar. Erwähnenswert sind auch die Krokodilfarmen auf Zapata.

Matanzas-Stadt:

Die Provinzhauptstadt Matanzas liegt romantisch eingebettet zwischen den Flüssen San Juan und Yumuri. Bei einem Stadtbummel bieten die vielen Brücken wunderschöne Ausblicke. Zu den Highlights der Stadt zählt die Botanica Francesa. Diese 1882 erbaute Apotheke liegt direkt am Parque de la Libertad. Dieser Park stellt das Stadtzentrum dar. Sehenswert sind hier sowohl das alte Rathaus als auch die nostalgischen Hotels. Im Museo Provincial erhalten Interessierte einen Einblick in die Stadtgeschichte. In 17 Sälen werden nichz nur Relikte aus der Zeit der Sklaverei, sondern auch alte Waffen exponiert. Das Teatro Sauto, welches 1862 errichtet wurde, lädt Besucher zu einer unterhaltsamen Vorstellung ein.

Bacunayagua Brücke in Matanzas

Bacunayagua Brücke in Matanzas ©iStockphoto/Kerry Kissane

Nähere Umgebung der Stadt Matanzas:

Ein Abenteuer für Groß und Klein stellt eine kurze Höhlenwanderung dar. Die Cuevas de Bellamar wurden im Jahre 1861 entdeckt. Diese Höhle gehört zu einem gigantischen Höhlensystem.

Varadero:

Die exotische Halbinsel Varadero ist Kubas Touristenhochburg. Zahlreiche All-Inclusive-Hotels und Casas particulares laden zum Übernachten ein. Auf Varadero befinden sich kilometerlange Sandstände, Hotels bieten Liegestühle und Schirme zum Relaxen und das Angebot an Wassersportarten ist enorm. Die exotische Unterwasserwelt lässt die Herzen von Tauchern höher schlagen. Vor Ort werden nicht nur Tauchkurse, sondern auch Tauchgänge zu den rund 30 Tauchspots geboten. Zu den Highlights zählt mit Sicherheit ein Tauchgang zu einem der vielen Schiffswracks. Der weiße, feine Sandstrand ist der längste ebenso wie breiteste auf der ganzen Insel.
Das Meer fasziniert mit seinem eindrucksvollen Blautönen und die warmen Wassertemperaturen laden zum Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen ein. Ein unvergessliches Urlaubserlebnis auf Varadero stellt ein Segeltörn dar. Urlauber haben die Möglichkeit, in der Marina Gaviota entweder einen Katamaran oder ein Segelboot zu leihen, um die Inselwelt kennen zu lernen. Von Varadero aus starten nicht nur regelmäßig Angelausflüge, sondern es werden auch Fahrten mit dem U-Boot angeboten.

Reserva Ecologica Varadero.

Im Osten Hicacos erstreckt sich auf 450 Hektar Varaderos grüne Lunge. Der Park beherbergt die Cueva de Ambrosia, in welcher Touristen 47 Kultzeichen bewundern können. Diese Kultzeichen stammen aus der Zeit vor Kolumbus und sie wurden von geflüchteten Sklaven gefertigt.

Retiro Josone:

Erholsame Stunden sind in diesem idyllischen Erholungspark garantiert. Der Retiro Josone kann auf schattigen Wegen erkundet werden. Nicht nur der künstlich angelegten See, sondern auch botanische Raritäten begeistern Urlauber aus aller Welt.

Hinterland:

Vor Ort besteht die Möglichkeit, Ausflüge ins Hinterland zu buchen. Die abgelegenen Regionen können entweder mit dem Jeep oder hoch zu Ross erkundet werden. Das Hinterland begeistert mit lanschaftlichen Highlights. Interessante Höhlen, Zuckerplantagen und eindrucksvolle Bootsfahrten begeistern Urlauber jeden Alters.

Cardenas:

Die sehenswerte Stadt liegt rund 18 Kilometer von Varadero entfernt. Bei einer Erkundungstour sollte der Plaza San Jose Echeverria besucht werden. Kultur- und Naturinteressierte können im Museo Oscar Maria de Rojas eine faszinierende Sammlung an Exponaten bewundern.
Ein Aufenthalt in Cardenas ist nur mit einem Besuch des Kolumbusdenkmals komlett. Das erste Denkmal des Entdeckers und Seefahrers liegt im Parque Colon.

Halbinsel Zapata:

Naturliebhaber können sich auf einen Ausflug zum Cienaga de Zapata freuen. Dieses ca. 3000 Quadratkilometer große Feuchtgebiet ist das größte in der gesamten Karibik. Urlauber können rund 180 unterschiedliche Vogelarten kennen lernen, da viele Vögel aus Nordamerika dieses Gebiet nutzen, um zu überwintern.
Das Sumpfgebiet beheimatet rund 500 Süßwasserkrokodile ebenso wie Riesenschildkröten. Ein absolutes Highlight stellen die raren Seekühe und die wild lebenden Stiere dar. Um die Tiere und die Natur zu schützen, wurde dieses Gebiet zum Nationalpark erklärt.

Top Artikel in Provinzen auf Kuba