Skip to main content

Die Provinz Havanna

Gründung und Auflösung der Provinz Havanna

1878 unterteilten die Spanier, welche zu jeder Zeit auf Kuba regierten, die Insel in 6 Teile, sogenannte Provinzen. Die einstige Provinz La Habana befand sich rund um die Haupstadt Kubas. Zur Provinz zählten 19 Municipios, deren wirtschaftliche Haupteinnahmequellen auch heute noch die Landwirtschaft und der Fischfang darstellt. Der Tourismus zählt ebenso zu den Hauteinnahmequellen Kubas. Auf Grund einer Verwaltungsreform kam es 2010 zur Auflösung der Provinz Havanna. Heute liegen nicht nur Kubas Hauptstadt, sondern auch die 2 Provinzen Mayabeque und Artemisa auf dem selben Territorium.

Provinz Artemisa:

Die Provinz entstand, als die einstige Provinz Havanna am 1. Jänner des Jahres 2011 aufgelöst und neu untergliedert wurde. Urlauber finden diese wunderschöne Region im Westen der Insel. Sie grenzt im Westen an die Provinz Pinar del Rio und im Nordosten an Havanna-Stadt. Im Norden wird die Provinz von der Floridastraße begrenzt. Südöstlich von Artemisa liegt Mayabeque und im Süden grenzt der Golf von Batabano an die Provinz. Sowohl die Provinz als auch deren Hauptstadt tragen den selben Namen. Heute zählen 11 Municipios zu Artemisa.

Provinz Mayabeque:

Am 1.Jänner 2011 wurde die damalige Provinz Habana neu aufgeteilt. Heute ist im Osten der ehemaligen Provinz Mayabeque zu finden. Im Norden wird die Provinz Mayabeque von der Floridastraße begrenzt, die Südgenze bildet der Golf von Batabano.

Die Provinz Havanna

Die Provinz Havanna ©iStockphoto/luoman

Unterkünfte:

Der traumhafte Playa Jibacoa lockt Touristen aus aller Welt. Rund um den beliebten Strand sind viele Hotels untersiedlicher Kategorien gelegen. Urlauber, welche die Natur genießen und ein Abenteuer erleben möchten, können auch ein kleines Häuschen auf einem Campingplatz mieten. Einheimische bieten die Möglichkeit, in einem privaten Casa particulares zu übernachten.

Playa Jibacoa:

Der traumhafte Sandstrand liegt etwa 69 Kilometer von Havanna entfernt. Das touristisches Zentrum befindet sich zwischen Kubas Hauptstadt und der Touristenhochburg Varadero. Während der 90er Jahre wurden viele All-Inclusice-Resorts errichtet und auch im Osten von Playa Jibacoa ist die Auswahl an Hotels und Casas particulares enorm. Sonnenhungrige und Wassersportler können das ganze Jahr über angenehme Badetemperaturen genießen. Nicht nur Schnorchler, sondern auch Taucher können die artenreichen Korallen und die exotischen Fische bewundern. Die farbenprächtige Unterwasserwelt begeistert Jung und Alt. Ein unvergessliches Urlaubserlebnis stellt ein interessanter Tauchgang zu einem der Wracks dar. Die malerische Bucht wird von einer hügeligen Landschaft eingerahmt. Urlauber können die Küstenregion auf ausgedehnten Spaziergängen oder beim Trekking erkunden. Zu den beliebten Outdoor-Aktivitäten bei Jung und Alt zählen Erkundungstouren hoch zu Ross. Die Gegend rund um den Strand Playa Jibacoa ist auch für Fahrradtouren bestens geeignet.

Playas del Este:

Die 24 Kilometer langen Sandstrände liegen im Osten der Hauptstadt Kubas. Die weißen, von Kokospalmen gesäumten Traumstrände lassen Karibik-Feeling aufkommen. Sie stellen auch das ideale Ausflugsziel für Urlauber dar, welche in Havanna übernachten, da sie binnen kurzer Zeit erreicht werden können. Die Strände sind nicht überlaufen und Urlauber können abseits vom Massentourismus erholsame Stunden am Meer verbringen. Die Infrastruktur vor Ort ist nicht sonderlich gut ausgebaut.

Weitere Traumstrände:

In der einstigen Provin Havanna liegen traumhafte Stände wie der Playa Arroyo Bermejo und der Playa Guanabo. Karibische Träume lassen auch die Strände Playa El Mégano und Playa Bacuranao wahr werden. Badespaß ist auch am Playa Tarará angesagt. Ein beliebtes Ziel stellt auch der Strand Santa María del Mar dar. Türkis-blaues Wasser bietet auch der karibische Sandstrand Playa El Salado.

Valle de Yumurí

Naturliebhaber können einen Ausflug in das Valle de Yumuri unternehmen und dabei die faszinierende Landschaft, Flora und Fauna Kubas kennen lernen. Das 8 Kilometer breite Tal der Freuden ist von bizarren Kalkfelsen eingerahmt. Die Cuchullas de Habana-Matanzas ragen bis zu 150 Meter empor. Die wunderschöne Flusslandschaften des Yumuri und des Bacunayaguas stellen ein einzigartiges Naturschauspiel dar, welches zu Ausflügen, Wanderungen und Erkundungen einladen.

Escaleras de Jaruco

Diese faszinierende Gegend ist von Erhebungen und felsigen Terrassen geprägt. Urlauber können eine facettenreiche Landschaft, Natur und Ruhe genießen.

San Antonio de los Banos:

Ein familienfreundliches Ausflugsziel in der Ortschaft San Antonio de los Banos ist das Humor-Museum.

Santa Cruz del Norte:

Diese Gegend ist weltbekannt, da hier der weltbekannte `Habana Club`hergestellt wird. Urlauber haben die Möglichkeit, die Herstellung des kubanischen Rums zu beobachten. Im Anschluss an die Führung können sich Genießer auf eine Kostprobe freuen.

Top Artikel in Provinzen auf Kuba