Skip to main content

Viñales

Die Kleinstadt Viñales ist 30 Kilometer von der Provinzhauptstadt Pinar del Río entfernt und liegt eingebettet zwischen den Gebirgszügen der Cordillera de Guaniguanico im gleichnamigen Tal Valle de Viñales. Gegründet wurde das gemütliche Städtchen, das heute circa 28.000 Einwohner zählt, im Jahr 1879 von ehemaligen Sklaven. Die kleine Stadt befindet sich inmitten einer intakten Natur und bietet für Wanderer und Radfahrer ausgezeichnete Möglichkeiten, die Berglandschaft zu entdecken. Von der kubanischen Hauptstadt Havanna ist Viñales circa 150 Kilometer entfernt. Der ehemalige Fluchtort geflohener Sklaven entwickelte sich aufgrund seiner fruchtbaren Böden und günstiger klimatischer Bedingungen zu einem wichtigen landwirtschaftlichen Zentrum Kubas. Das ruhige Städtchen wird von kleinen Häuschen und blühenden Gärten geprägt. Die Karstlandschaft in der Umgebung Viñales besteht aus den charakteristischen Mogote-Bergen (Kegelkarstbergen) und wird von dichten grünen Tälern durchzogen. Viñales war der Lieblingsort des ehemaligen Staatschefs Fidel Castro. Die Kleinstadt ist heutzutage ein Nationaldenkmal Kubas, das im Jahr 1999 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

Die Tabakanbaugebiete von Viñales

Seit Beginn der Kolonialisierung zählt Viñales zu den wichtigsten Tabakanbaugebieten auf Kuba. Der aus Viñales stammende Tabak gilt als besonders fein und ist aufgrund seiner hohen Qualität international gefragt. Der Beginn der Tabakproduktion geht auf die Kolonisierung des Ortes zu Beginn des 19. Jahrhunderts zurück, als sich Tabakbauern aus den Kanaren in der Region niederließen. Die Tabakproduktion zählt neben dem Tourismus heute zu den Haupterwerbsquellen. Mehr als 8.000 Arbeiter aus der Region sind in der Tabak verarbeitenden Industrie beschäftigt. Die besondere Qualität der Zigarren lässt sich auf die manuelle Herstellung der Puros zurückführen. In den Zigarrenfabriken von Viñales werden Zigarren heute noch von Hand gerollt. Auf moderne mechanische Anbaumethoden wird bewusst verzichtet, um die Qualität des Tabaks nicht zu mindern. Der Tabak, aus dem die teuersten Zigarren der Welt gedreht werden, stammt aus Viñales. Im Jahr 2006 brachte der Zigarrenhersteller Cohiba eine streng limitierte Auflage feinster handgerollter Zigarren aus kubanischem Tabak der Region Viñales auf den Markt. In den Jahren seit der Öffnung Kubas für den internationalen Tourismus entwickelte sich Viñales zum Besuchermagneten in der gleichnamigen Provinz.

Viñales

Viñales ©iStockphoto/RenHo

Die Höhlen von Viñales

In der Umgebung von Viñales befinden sich zahlreiche Höhlen, von denen die Cueva de San Miguel und die Cueva del Indio, die nördlich der Stadt liegen, die bekanntesten sind. Das größte Höhlensystem der Insel Kuba, die Caverna de Santo Tomás mit einer Ausdehnung von 46 Kilometern, liegt 17 Kilometer westlich von Viñales. Die Höhlen in der Umgebung von Viñales waren bereits vor circa 165 Millionen Jahren von Indios bewohnt. Die in Vergessenheit geratenen Höhlen wurden von einheimischen Bauern in den 1920er Jahren wieder entdeckt und gehören seitdem zu den wichtigsten Besucherzielen der Region.

Das Viñales-Tal Valle des Viñales

Das Viñales-Tal zählt zu den landschaftlich schönsten Gegenden auf Kuba und spiegelt die Besonderheiten der Karibikinsel wieder. Hier fühlen sich Besucher in eine andere Welt versetzt, wobei der Eindruck entsteht, als ob die Zeit vor 50 Jahren stehen geblieben ist. Das Leben der Einheimischen spielt sich weitgehend auf der Straße ab. Die Felder werden von den Bauern noch mit Ochsen-Gespannen gepflügt. Ein Großteil des kubanischen Tabaks stammt aus dem Viñales-Tal. Führungen zu den Tabakanpflanzungen in Begleitung ortskundiger Reiseleiter können vor Ort gebucht werden. Bei einem Rundgang wird gezeigt, wie Tabak angepflanzt und geerntet wird. Auch die Verarbeitung des Tabaks zu den berühmten kubanischen Zigarren wird bei einer “Walking Tour” zu einer Tabakplantage genau erklärt. Außerdem können im Viñales-Tal auch Betriebe, die andere lokale Produkte, wie Rum, Ananassaft und Zuckerrohrsaft herstellen, besucht werden. Das Valle des Viñales wird von zahlreichen Zuckerrohrplantagen, Kartoffelfeldern und Yuccaplantagen geprägt. Von örtlichen Reisebüros werden ebenfalls Wander- und Reittouren durch die Tabakfelder, Bananen- und Ananasplantagen angeboten.

Übernachten in Viñales

In Viñales gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten für Touristen. Zu den beliebtesten Unterkünften zählen die Casas particulares, typische Privatpensionen, die von einheimischen Familien geführt werden. Neben drei staatlichen Hotels ist auch ein Campingplatz vorhanden. Die Kleinstadt besitzt auch ein Kulturhaus, das bei Veranstaltungen ebenfalls als Diskothek genutzt wird, sowie eine Kunstgalerie. Vier Kilometer vom Stadtzentrum entfernt bietet sich auf dem Plateau beim Hotel Horizontes Los Jazmines der schönste Blick auf das Tal Valle de Viñales. Das Besucherzentrum des Nationalparks Viñales, in dem geführte Touren angeboten werden, befindet sich ganz in der Nähe des Hotels.

Die Kleinstadt Viñales

In der kleinen Stadt finden sich Besucher schnell zurecht. Die Hauptstraße ist die Calle Salvador Cisneros, benannt nach dem kubanischen Führer des ersten Unabhängigkeitskriegs 1868/1878. In der Hauptstraße haben sich die meisten Restaurants, Geschäfte und Reisebüros niedergelassen. Das Centro Cultural „Pablo Montañez“, in dem allabendlich Live-Konzerte sowie andere Veranstaltungen stattfinden, befindet sich am Zentralplatz neben der Kirche. Souvenirs aus der Region sind auf dem Kunstgewerbemarkt nebenan erhältlich. Jeden Sonntag findet auf dem Marktplatz von Viñales ein Bauernmarkt statt. Zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes zählt das Städtische Museum (Museo Municipal), in dem interessante Exponate zur Geschichte der Region gezeigt werden. Zum Entspannen und Erholen lädt der Park Jardín de la Caridad, eine großzügige Gartenanlage mit seinen schönen und seltenen Pflanzen, ein. Die 5 Kilometer von Viñales entfernt an der Straße nach San Vicente gelegene Höhle Cueva del Indio, die in präkolumbianischer Zeit von den Ureinwohnern Kubas bewohnt wurde, kann unter fachkundiger Führung eines einheimischen Reiseleiters besucht werden. In der Höhle sind zahlreiche Stalaktiten und Stalagmiten zu sehen. Ein unterirdischer Fluss wird im Rahmen einer Bootstour befahren. Zu den Sehenswürdigkeiten der Kleinstadt zählt auch die Mural de la Prehistoria, eine surreal anmutende Felswand, die als wichtiges Zeugnis kubanischer Wandmalerei gilt. Bemalt wurde die Mural de la Prehistorica Anfang der 1960er Jahren im Auftrag von Staatschef Fidel Castro. Die Mural, die sich einige Kilometer außerhalb der Stadt befindet, ist interessant gestaltet und wird in ihrem Stil als kubanisch verrückt bezeichnet. Sie bildet einen starken Kontrast zur umgebenden Landschaft. In der Nähe der Felswand gibt es eine Bar, ein Restaurant sowie ein Souvenirgeschäft.

Die Caverne de Santo Tomás

Das größte Höhlensystem der Insel Kuba umfasst eine Fläche von circa 46 Kilometern. Die Caverne de Santo Tomás befindet sich 17 Kilometer von Viñales entfernt in westlicher Richtung am Ortsrand des Dorfes El Moncada. Von den insgesamt 8 Ebenen der Höhlen können die oberen drei in Begleitung von Höhlenforschern erkundet werden. Die Höhlentouren werden zuvor in den Reisebüros von Viñales gebucht. Bei den Höhlenbesichtigungen lassen sich spezielle Tropfsteinformationen, Höhlenseen, Höhlenwinde und Fledermäuse bewundern. Besondere Unterweltpflanzen können ebenso entdeckt werden, wie die hier gefundene Replik eines circa 3.700 Jahre alten Skeletts.

Klima und Wetter in Viñales

In Viñales und im Tal Valle de Viñales herrscht karibisch-tropisches Savannenklima. Die klimatischen Bedingungen werden von Regen- und Trockenzeiten sowie ganzjährig warmen Temperaturen geprägt. Das Klima in Viñales ist ideal für den Tabakanbau. Auch Kakaopflanzen gedeihen in der Ebene des Viñales-Tals. Die Regensaison ist auf die Monate zwischen Juni und September beschränkt. In dieser Jahreszeit gibt es kurze und heftige Regenschauer, die eine willkommene Erfrischung an heißen Tagen darstellen.

Die Strände von Viñales

In der Provinz Pinar del Rio befinden sich die beiden Strände Cayo Levisa und Cayo Jutias, die von Viñales aus leicht erreichbar sind. Der Cayo Levisa Strand zeichnet sich durch seinen weichen weißen Sand aus. Türkisblaues Wasser und ein angenehmes Klima machen den Sandstrand von Cayo Levisa zu einem idealen Strand für die ganze Familie. Allerdings ist der karibische Paradiesstrand nur mit dem Boot zu erreichen. Der Cayo Jutías Strand besteht ebenfalls aus weichem Sand und fällt seicht in das blaue und warme Wasser ab. Die beiden Karibikstrände können von Viñales am besten mit einem privaten Taxi erreicht werden. Die Strecke auf der Fahrt zum 55 Kilometer entfernten Cayo Jutías Strand führt hauptsächlich durch unberührte Landschaften. Für Taucher und Schnorchler ist der etwas weiter entfernte Strand Maria La Gorda ideal. Vor dem Maria La Gorda Strand befindet sich ein perfekter Tauchspot, der interessante Einblicke in die bunte Unterwasserwelt vor der Küste Kubas bietet.

Restaurants in Viñales

In Viñales gibt es eine Auswahl guter bis sehr guter Restaurants. Zur Zubereitung der Gerichte werden hauptsächlich frische Zutaten aus der Region verwendet. Eines der ältesten Restaurants der Stadt ist das bei Einheimischen populäre Casa de Don Tomás. Die Küche des landestypischen Lokals hat einen hervorragenden Ruf. Der Küchenchef bereitet köstliche Reisspezialitäten und Hummer zu. Das Restaurant Las Brisas ist für exzellentes Brathuhn bekannt und bietet Gerichte zu sehr guten Preisen an. Kreolische Küche gibt es im Paladar Tatio, der zu den beliebten Paladares (landestypischen Lokalen) in Viñales zählt. Im Paladar La Cabaña, einem Restaurant mit familiärer Atmosphäre, werden immer frische Vegies zubereitet.

Nachtleben in Viñales

In der Kleinstadt Viñales geht es eher ruhig und gemütlich zu. Das Nachtleben spielt keine große Rolle. Dennoch gibt es entlang der Hauptstraße einige Bars, die sich zum abendlichen Treffen mit Familie und Freunden eignen. Regelmäßig finden in der Casa de la Cultura Konzerte statt. Musikveranstaltungen werden ebenfalls im Centro Cultural Pablo Montañez sowie im Patio del Decimista durchgeführt. Einige Hotels, wie das Hotel Los Jazmines und das Hotel La Ermita, verfügen über eine eigene Hoteldiskothek, wo an den Wochenenden Unterhaltungsprogramme angeboten werden. Zum beliebten Treffpunkt der Nachtschwärmer hat sich die Diskothek Cueva de Viñales, die sich in der nahe gelegenen gleichnamigen Höhle befindet, entwickelt. Karibische Disco-Rythmen in einer Höhle sind ein ganz besonders Erlebnis für Diskothekenbesucher.

Anreise nach Viñales

Mit der kubanischen Hauptstadt Havanna ist Viñales durch zwei tägliche Busverbindungen, die vom staatlichen Busunternehmen Viazul durchgeführt werden, verbunden. Von Pinar del Rio gibt es ebenfalls zwei Busverbindungen am Tag nach Viñales. Die Fahrtzeit von Pinar del Rio nach Viñales beträgt circa 45 Minuten, während die Anreise von Havanna aus circa 3 bis 3,5 Stunden in Anspruch nimmt. Von der Hauptstadt aus führt die Fahrt auf der Autobahn vorbei an tropischen Wäldern und Seen. Das letzte Stück von Piñar del Rio bis nach Viñales wird auf der Landstraße zurückgelegt. Weitere Buslinien verbinden die Kleinstadt mit den Städten Trinidad und Cienfuegos. Rundfahrten in der Region von Viñales und zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten werden mit grünen Minibussen durchgeführt. Die Ausflüge können in den Reisebüros in Viñales gebucht werden.

Top Artikel in Kuba