Skip to main content

Zigarren aus Kuba

In Kuba angekommen, denkt jeder Tourist natürlich zuerst an die berühmten kubanischen Zigarren. In Kuba werden Zigaretten nicht so bevorzugt wie Zigarren, deshalb gibt es diese viel weniger im Angebot und sie sind teuer, manchmal über $ 6.

Zigarren als Souvenirs

Viele Leute kaufen Zigarren nur als Souvenirs, als Erinnerungsstücke. Diese Ware ist ja etwas ganz Besonderes. Außerdem lassen sich die Packungen leicht im Handgepäck verstauen. Die anderen Personen rauchen die Zigarren selbst oder bieten sie guten Freunden an.

Grundsätzlich zwei verschiedene Dinge

Zuerst müssen Sie verstehen, dass das Rauchen einer Zigarre und einer Zigarette grundsätzlich zwei verschiedene Dinge sind. Wenn man eine Zigarette in ca. 5 Minuten rauchen kann, ist das Rauchen einer Zigarre ein langer Prozess. Es ist entspannend, der Nutzer genießt das Rauchen etwas mehr Zeit und ohne Eile. Besonders gern rauchen die Touristen kubanische Zigarren in einer gemütlichen Runde. Sie führen lange Gespräche im Freundeskreis und genießen ihre Zigarre.

Zigarren aus Kuba

Zigarren aus Kuba ©iStockphoto/ChepeNicoli

Einzelne Zigarren kosten etwas mehr

Touristen, die schon einmal in Kuba waren, empfehlen nicht, überall Zigarren zu kaufen. Vor allem sollten Sie kein Geld an Zigarren sparen. Die Preise für Zigarren unterscheiden sich von denen, die ein Tourist in seinem Land sehen kann. Gute Zigarren sind gutes Geld wert. Wenn ein Tourist gleich viele Zigarren haben möchte, sollte er eine 25-er Packung kaufen. So wird es billiger sein, weil einzelne Zigarren etwas teurer sind.

Keine Zigarren in Eile kaufen

Also wenn Sie nach Kuba kommen, sollten Sie keine Zigarren in Eile kaufen. Manche verkaufen billigere Zigarren. Der Preis ist attraktiv, aber diese Produkte haben meistens keine gute Qualität. Im Allgemeinen sind alle Tabakerzeugnisse in Kuba ziemlich teuer, aber sehr hochwertig.

Die Herstellung von Zigarren in Kuba

Kuba produzierte im Jahr 2000 mehr als 70 Millionen Zigarren, im Jahr 2001 – mehr als 100 Millionen. Im Jahr 2002 sollte das Land 200 Millionen Mark überschreiten. Zigarren, die in der Welt so beliebt sind, gehören zum kostbaren Geschenk der Natur. Für kubanische Zigarren wird ausschließlich der schwarze Hawaii-Tabak verwendet. Es gibt etliche Sorten, aber jede bildet eine Kombination aus drei Komponenten: Die erste betrifft die Stärke, die zweite beeinflusst die Verbrennungseigenschaften und die dritte wirkt auf den Geschmack sowie das Aroma.
Zum Beispiel sind Zigarren der Marke „Partagas“ sehr stark, haben einen guten säuerlichen Geschmack.
Zigarren „Romeo und Julia“ haben auch einen starken Geschmack. Alle Havanna-Zigarren bestehen aus 100 Prozent des Naturprodukts, ohne einen Tropfen von künstlichen Zusatzstoffen. Aber ihr Wert hängt auch noch davon ab, ob sie maschinell oder manuell hergestellt werden. Zigarren, die von Hand gerollt wurden, sind in der Regel länger. Ihre letzte äußere Schicht ist elastisch.

70 Töne der braunen Tabakfarbe

Es stellte sich heraus, dass es einen besonderen Beruf gibt – eine bestimmte Person muss den Farbunterschied erkennen. 70 Töne der braunen Tabakfarbe kann ein Fachmann entdecken. Das jährliche Internationale kubanische Zigarrenfestival

Im Februar wird in Havanna das jährliche Internationale kubanische Zigarrenfestival eröffnet. Mehr als 600 Hersteller, Exporteure, Sammler und einfach Fans des berühmten Tabaks aus 47 Ländern der Welt nehmen daran teil. Das Programm des Festivals umfasst Ausstellungen, Konzerte, Ausflüge zu Tabakplantagen, Diskussionen und Präsentationen. Und alles dreht sich um kubanische Zigarren. Verschiedene Wettbewerbe und Auktionen von Tabakwaren werden abgehalten.

Tabakfabriken und Plantagen besuchen

Die Gäste können Tabakfabriken und Plantagen besuchen und an Seminaren zu verschiedenen Themen teilnehmen. Zum Beispiel über die Fähigkeit, Zigarren zu produzieren und Kunst des Genießens, Erkennung der Fälschungen. Das Programm bietet ein Mittagessen, bei dem feine Weine mit bestimmten Sorten von Zigarren serviert werden. Das Festival wurde früher traditionell von Präsident Fidel Castro besucht.

Kubanische Zigarrenexporte für den europäischen Markt

Im Jahr 2001 produzierte Kuba 153 Millionen Zigarren für den Export. Mindestens 70% der kubanischen Zigarrenexporte sind für den europäischen Markt bestimmt. Die in Kuba hergestellten Zigarren gehören zu den teuersten der Welt.

Ratschläge für den Käufer der kubanischen Zigarren

Es gibt etliche Ratschläge für den Käufer der kubanischen Zigarren.
1. Er muss die Packung beim Kauf unbedingt umdrehen. Das Geheimnis – auf der Rückseite befindet sich eine Marke mit dem Herstellungsdatum. Natürlich wird der Großteil der präsentierten Produkte frisch sein, die Zigarren wurden in diesem oder in den letzten Jahren hergestellt.
2. Die zweite Regel besagt, dass die Suche nach geliebten Sorten nicht auf einen einzigen Punkt beschränkt werden kann. Wenn Sie in einem Geschäft nicht das gefunden haben, was Sie gesucht haben, heißt das nicht, dass die gewünschte Marke in dem anderen nicht vorhanden ist. Während die Preise gleich sind, ist das Sortiment sehr vielfältig. Um wirklich das zu kaufen, was man sich wünscht, sollte der Käufer viel Geduld und vor allem Zeit mitbringen.
3. Öffne die Box. Warum wird beim Kauf eines Autos eine vorläufige Testfahrt vorausgesetzt, aber wenn Sie eine Zigarrenpackung kaufen, kann diese nicht geöffnet werden? Dies ist der gleiche Kauf einer teuren Ware. Wenn jemand viel Geld in etwas investiert, möchte er auch die Sicherheit haben, dass alles seinen Vorstellungen entspricht. Sie sollten den Verkäufer bitten, die Packung für Sie zu öffnen. So können Sie sicher sein, dass Sie ein Produkt von guter Qualität in der Hand haben. Der Käufer sieht dann die Menge und nimmt den feinen Duft wahr.
4. Vermeiden Sie den Handel mit kubanischen Zigarren auf der Straße. Was ist mit dem Erwerb von privaten Händlern auf der Straße verbunden? Es gibt fast eine 100% Sicherheit, dass die Zigarren zu Hause gedreht wurden, die Rohstoffe sind dann bestimmt nicht von bester Qualität. Die Händler versuchen den Kunden mit verschiedenen Mitteln zu locken, die Personen können gut sprechen. Reagieren Sie nicht auf die Geschichten von Straßenhändlern. Verschiedene Geschichten erzählen von der Bekanntschaft mit Castro oder Mitgliedern einer hochrangigen Familie, von den Bekanntschaften in der Fabrik. Das Hauptziel ist es, einen „schnellen Dollar“ um jeden Preis zu verdienen. Am besten ist es, wenn der Interessent die kubanischen Zigarren in der Fabrik kauft.

Wer sich die teuren Zigarren nicht leisten kann

Wer sich die teuren Zigarren nicht leisten kann, sucht nach einem Ausweg. Und das sind dann die Zigaretten. Die Marken „Popular“, „Criollos“, „Titanes“ und andere sind ohne Filter, deswegen gehören sie zu den günstigsten kubanischen Zigaretten. Sie können schon ab umgerechnet etwa 20 Eurocent im Laden verkauft werden. Diese Produkte stellen die kleineren staatlichen Fabriken her. Die jüngeren Raucher bevorzugen in den letzten Jahren Filter- sowie Mentholzigaretten. Als es Preissenkungen gab, kamen gemischte Reaktionen. Die Ärzte kritisierten das Rauchen, aber viele Raucher begrüßten so eine finanzielle Entlastung.

24 Prozent der Bevölkerung gehört zu den Rauchern

Kubas Gesundheitsministerium ist schon seit vielen Jahren dabei, eine große Kampagne gegen das allgemeine Rauchen zu führen, aber 24 Prozent der Bevölkerung gehört zu den Rauchern. Dazu kommen noch die Passivraucher der Zigarren im häuslichen Bereich. Es gibt Gesetze, die das Rauchen in den Gebäuden und in den Verkehrsmitteln in Kuba verbieten.

Top Artikel in Kuba