Skip to main content

Matanzas

Naturliebhaber und Abenteurer sind in der facettenreichen Provinz Matanzas und der gleichnamigen Hauptstadt genau richtig. Viele Reisende lieben Kuba. Dies mag aus der Sicht der Landschaftsliebe oder aus ganz anderen Beweggründen so sein. Mit Sicherheit ist die im Nordwesten Kubas liegende Provinz ein Magnet für Urlauber, die nicht nur von Sonne, Sand und Wasser träumen. Denn Matanzas ist auch das ideale Urlaubsgebiet für kulturaffine und naturbegeisterte Reisende.

Varadero liegt nicht weit entfernt von der Stadt Matanzas. Die Region Matanzas ist für Kuba der Touristenmagnet schlechthin. Die weißen Strände und der türkisblaue Ozean locken Scharen von Urlaubern in den Nordwesten der Insel. Kuba ist weltweit bekannt für die lustvolle und leidenschaftliche Lebenseinstellung. Dieses besondere Lebensgefühl ergreift den Reisenden, egal ob gewollt oder ungewollt, wenngleich auch nur für eine gewisse Zeit. Als Tourist will sich jeder am Urlaubsort wohlfühlen können, neue Energie und Kraft tanken und jeden Moment der schönen Ferienzeit auf der Insel voll und ganz auskosten.

Die Provinz Matanzas ist für Rundreisen ideal

Das Hinterland bietet den Gästen im Nordwesten der wunderbaren Insel vielfältige Möglichkeiten, sich als eskapistisch gesinnte Menschen zu beweisen und neue Welten, Lebenseinstellungen und Freunde kennenzulernen. In der Provinz Matanzas können die Reisenden geschichtsträchtige Städte besuchen, wunderschöne Landschaften entdecken und allerlei Sehenswürdigkeiten erkunden und bestaunen.

Die zwei Grundpfeiler der Wirtschaft in der Region sind der Tourismus und die Landwirtschaft. Viele von den einzelnen Wirtschaftssparten in der Provinz können human und naturfreundlich kombiniert werden, sodass die Tourismusbranche auf Kuba gerne auch auf die Themenbereiche „Flora und Fauna“ setzt. Gäste aus nah und fern können sowohl an Führungen in einigen Zuckeranbau-Betrieben teilnehmen als auch wissenschaftlich geführte Krokodilfarmen auf Zapata besuchen.

Matanzas

Matanzas ©iStockphoto/ebolyukh

Die Böden der Provinz sind äußerst fruchtbar. Aus diesem Grund ist das Terrain von Matanzas regelrecht prädestiniert für die Landwirtschaft. Die weltbekannte Halbinsel Varadero fungiert mit ihren traumhaften Sandstränden als Motor des Tourismussektors. Im Süden der Provinz Matanzas liegt die Halbinsel Zapata. Viele Urlauber lieben diesen Teil der Region wegen der herrlichen Mangrovensümpfe. Tierliebhaber kommen auf der Halbinsel Zapata ebenfalls voll auf ihre Kosten, ist dieses kaum berührte Landschaftsgebiet doch der ideale Ort, um große Reptilien und unzählige dort beheimatete Vögel zu beobachten. Über 180 Vogelarten, mehrere hundert Riesenschildkröten, rund 500 Süßwasserkrokodile und die frei lebenden Stiere sowie die raren Seekühe stellen für jeden Tierfreund absolute und unvergessliche Highlights dar.

Viele Urlauber unternehmen auf Kuba gerne eine Rundreise durch die vielseitige und voller Überraschungen steckende Region Matanzas. All jene Gäste, die neben einem tollen Badeurlaub noch gerne Land und Leute kennenlernen möchten, sind in der gleichnamigen Stadt Matanzas bestens aufgehoben. Ein Besuch dieser Stadt sorgt für Spannung, Spaß und für eine gelungene Abwechslung.

Die Wiege der Kultur Kubas ist zweifelsfrei die Stadt Matanzas

Im Jahre 1693 wurde die Stadt Matanzas gegründet. Im Laufe der Zeit entwickelten sich die Stadt und ihre Umgebung zum Hauptschauplatz der kubanischen Zuckerproduktion. Matanzas ist berühmt aufgrund der schönen Bucht, der genialen Musik und wegen seinem Yumuri-Tal. Die Kultur- und Politikgeschichte der Stadt blühte in den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts so richtig auf. Es trafen sich hier hervorragende Maler, Romanschriftsteller sowie Musiker. Der famose Poet und Kubaner Jose Maria Heredia sprach mit vielen anderen Intellektuellen in diversen Gesprächsrunden über die Politik und über die Kultur des Landes.

Die Stadt Matanzas bietet allen Reisenden einen idealen Einblick in die damalige Geisteswelt. Museen und interessante Gebäude sowie Theater, Kathedralen und Denkmäler sind Zeugen dieser blühenden Geistesgeschichte der Stadt. Am wichtigsten Platz der Stadt, dem Freiheitspark bzw. Parque Libertad, können die Feriengäste das Pharmaziemuseum besuchen. Matanzas wird nicht nur als „Venedig von Kuba“ bezeichnet und als das „Kreolische Venedig“ betitelt, sondern kann sich auch aufgrund der imponierenden Geistesgeschichte der Insel mit dem Namen „Athen Kubas“ schmücken.

Das ungewöhnlich anmutende Stadtbild fasziniert

Die künstlerischen Traditionen der Stadt sind überall ersichtlich. Matanzas zählt ungefähr 150.000 Einwohner. Die afrokubanischen Wurzeln spiegeln sich in der reichen und vielseitigen Kultur wider. Drei große klassische Theater und die malerischen Flussufer sowie die zahlreichen Brücken bieten dem Reisenden traumhafte Momente des Glücks und der Zufriedenheit. Die Idylle mag trügerisch sein, doch kein Tourist sollte sich beim Besuch der Region und der Stadt Matanzas als Entwicklungshelfer fühlen müssen. Urlauber aus der westlichen Welt können beim Besuch Matanzas viele wertvolle Eindrücke und Bilder sammeln, Erfahrungen machen und sich inspirierenden Erlebnissen hingeben. Die Impressionen des Touristen können sich sowohl positiv als auch negativ auf seine persönliche Lebensauffassung und seine ganz individuelle Lebenseinstellung auswirken.

Die Stadt im Nordwesten Kubas lädt zum Träumen und zum Genießen ein. Jedes Land und jede Stadt auf diesem Planeten hat Probleme und muss schwierige Situationen meistern. Als Tourist kann sich jeder in Matanzas wohlfühlen. Es ist ein verhältnismäßig ruhiger Ort, das Nachtleben in der Stadt ist bei Weitem nicht so ausschweifend und turbulent wie im 100 Kilometer entfernten Havanna. Ein großer Vorteil von Matanzas ist der, dass die Urlauber geniale Strände finden. Selbst die berüchtigten Traumstrände in Varadero können mit dem Automobil in knapp einer Stunde erreicht werden.

Die alte Hafenstadt erlangte bereits im 17. Jahrhundert einen großen, wenngleich auch unrühmlichen Wohlstand. Es boomte damals sowohl der Zuckerhandel als auch bedauernswerterweise der schäbige Sklavenhandel. Diese beiden Wirtschaftsfaktoren machten das damalige Matanzas zu einem sehr wichtigen und äußerst einflussreichen Zentrum auf Kuba.

Anreise, Unterkünfte und Fortbewegungsmöglichkeiten in und rund um Matanzas

Die charmanteste Anreise von Havanna aus nach Matanzas ist der Zug. Der Hershey-Train ist in der gesamten Karibik die einzige elektrisch betriebene Eisenbahnlinie. Der Zug wurde als günstiges Transportmittel zwischen den beiden kubanischen Städten gebaut. Heute fungiert die Zugreise als entschleunigte und romantische Fortbewegungsmöglichkeit. Es verkehren täglich drei Züge, die vom Bahnhof Casablanca der Stadt Havanna aus die Stadt im Nordwesten der Insel ansteuern. Ungefähr dreieinhalb Stunden dauert die preisgünstige Fahrt. Matanzas und alle anderen Provinzstädte können von den Urlaubern auch gut über die staatliche Buslinie erreicht werden. Die Busfahrt von Havanna nach Matanzas beträgt rund zwei Stunden, es starten täglich vier Busse Richtung Matanzas.

Die Urlauber haben in Matanzas ein breit gefächertes Angebot an Unterkunftsmöglichkeiten. Hotels, Strandhotels und Pensionen gibt es in allen erdenklichen Preisklassen. Die Reisenden können sich sowohl in spartanisch eingerichteten Hotelzimmern als auch in luxuriösen Hotelanlagen einquartieren. Es gibt zudem auch die Möglichkeit, ein Appartement zu mieten. Zu den bekannten und viel besuchten Hotels und Unterkünften in der Stadt Matanzas zählen: La Villa Sonada, Casa Ruben, Casa Edita, Villa Bahia Real, Villa Lara, Hotel El Castillito und das zentrumsnahe Hotel E Valesco.

Die Fortbewegungsmittel in der Provinz Matanzas und in der gleichnamigen Stadt sind für Urlauber: Zug, Bus und natürlich Mietautos. Mit einem günstigen Mietwagen können die Reisenden auf eigene Faust gezielt ganz bestimmte Highlights der Stadt und der Provinz anpeilen. Es gibt in Matanzas genügend tolle Orte und Plätze, die vom Hotel aus auch zu Fuß sehr gut und schnell zu erreichen sind.

Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen der Stadt

Zwei sehenswerte und geschichtsträchtige Gebäude sind das Casino Espanol und das Museo Farmaceutico. Die französische Apotheke wurde von 1882 bis zum Jahre 1964 betrieben. In ganz Lateinamerika war diese berühmte Apotheke die erste ihrer Art. Die Biblioteca Gener y Del Monte wurde 1835 gegründet. Die Bibliothek war eine der ersten auf der Insel. Sie ist heute im ehemaligen Ballsaal, dem Casino Espanol, untergebracht.

Das Teatro Sauto zählt zu den neoklassizistischen Gebäuden. Das Theater wurde 1863 eingeweiht und gut 100 Jahre später wurde das Teatro Sauto zum „Nationalen Denkmal“ ausgerufen. Das Theater in Matanzas besticht dank seiner hervorragenden Akustik. Im Theatersaal finden 725 Menschen einen Sitzplatz. Aus der Epoche der kubanischen Kolonialzeit zählt das Teatro Sauto zu den bedeutenden Theatern auf Kuba. In Matanzas gibt es auch für Nachtschwärmer etliche coole Bars und Diskotheken. Die beiden Diskotheken Galaxia und La Salsa bieten perfekte Tanzmusik. Die Stadt ist wie dafür gemacht, sich einem gemütlichen Abendspaziergang hinzugeben, vor allem die Brücken laden zum lässigen Flanieren ein. Entlang der Uferpromenade des Rio San Juan verbirgt sich auch eine renommierte Kunstgalerie.

In der Stadt können auch eine bekannte Kathedrale, kleine nette Kirchen und schön angelegte Parks besucht werden. Die Catedral de San Carlos Borromeo gehört zu den ältesten erhaltenen Gebäuden von Matanzas. Der Grundstein wurde 1693 gelegt, im Jahre 1878 wurde die Kirche grundlegend umgebaut. Das Museo Historico Provincial ist im Gebäude Palacio del Junco untergebracht und beschäftigt sich vorrangig mit dem Thema Sklaverei und der damit verbundenen Stadtgeschichte.

Für einen halbtägigen Ausflug eignen sich die Höhlen von Bellamar ideal. Das schöne Naturschauspiel ganz in der Nähe der Stadt erreicht der Interessierte am einfachsten mit einem Taxi oder einem Mietauto. Die phänomenale Höhlenlandschaft begeistert viele Natur- und Landschaftsfreunde. Es wird ein geringer Betrag an Eintrittsgebühren verlangt.

Klima, Sonne, Strand und Meer

Das Klima ist das ganze Jahr über perfekt, um die schönen Strände zu besuchen. Es herrscht in Kuba ein feucht-heißes Klima. So liegen ganzjährlich die Durchschnittstemperaturen zwischen sagenhaften 19 und 30 Grad Celsius. Sonne gibt es also mehr als genug. Die Strände in und in unmittelbarer Nähe der Stadt Matanzas sind ein Traum. Sie sind sauber und gut besucht. Am Coral Beach gibt es hervorragende Möglichkeiten zum Schnorcheln. Die Badegäste können vom Strand direkt losschwimmen, es sind im Ozean viele Fische und Korallen zu sehen.

Auch der Badestrand Cayo Blanco ist ein schöner und gemütlicher Aufenthaltsort für Meeresfreunde. Der feine Sandstrand Varadero Beach ist sauber und die Strandgegend ist mit einer guten Infrastruktur versehen. Es ist ein idealer Strand für kindergesegnete Familien. Das Wasser ist klar und es bestehen Möglichkeiten für Tretbootfahrten, Katamaranausflüge, Windsurfing und ausgedehnte Schnorcheltouren. Für viele Touristen ist der Varadero Beach der Inbegriff eines genialen Karibikstrandes.

Aktivitäten und Ausflüge in und rund um Matanzas

Für sportliche und kulinarische Aktivitäten bietet die Umgebung von Matanzas reichlich an. Touristen können billig und ohne Umstände die umliegenden Städte und Strände mit dem Taxi, Mietauto oder Bus erreichen. Cardenas ist ein Städtchen, das den Besuchern den Eindruck eines puren, stark traditionsbehafteten Kubas vermittelt. Der kleine Fischerort war Anno dazumal aufgrund seiner strategisch günstigen Lage von Schmugglern und Piraten heißt umkämpft.

Wer Erholung und Entspannung sucht, der ist in Cardenas genau richtig. Mit den urigen Pferdedroschken können die Besucher den Ort bequem und zügig besichtigten. Feierwütige Touristen und Kubaner zieht es gegen Abend hin gerne in die naheliegenden Gebiete von Varadero. Von Matanzas aus können die Höhlen von Bellamar besucht werden.

Die Freizeitaktivitäten Reiten, Golfen und Fahrradfahren sind in der Stadt und der naheliegenden Umgebung ebenso leicht möglich wie das Wandern, Tauchen und Schnorcheln. Matanzas gilt als wahres Paradies für passionierte Wassersportler. Für Windsurfer ist die Region ebenfalls bestens geeignet. Die Region und die Stadt Matanzas sind regelrecht geschaffen für einen feinen, interessanten und aufregenden Urlaub, wobei Spannung, Genuss, Relaxen und Abenteuerlust rundum gestillt werden können.

Top Artikel in Kuba