Skip to main content

Transport auf Kuba

Kuba, die größte Insel in der Karibik, ist für viele Touristen das bezaubernde Traumreiseziel für ihren Urlaub. Mit kilometerlangen schneeweißen Sandstränden, die das Inselparadies säumen und dem kristallklaren, türkisfarben schimmernden Meereswasser bietet Kuba eine herrliche, idyllische Landschaftskulisse, in die sich das pulsierende Kulturleben der Inselbewohner einfügt. So vieles gibt es hier zu entdecken, doch wie ist es um die kubanischen öffentlichen und privaten Verkehrsmittel bestellt?

Mit effektiven Transportmitteln das Inselland Kuba umreisen

Kuba ist für sein gut ausgebautes Verkehrsnetz bekannt und verfügt über eine ausreichende Infrastruktur. Sowohl der Straßenverkehr als auch der Luft- und Schiffsverkehr verlaufen nach Programm und bieten besonders in der Hochsaison frequente Transportmöglichkeiten. Jedoch ist es hilfreich zu wissen, dass die Qualität der privaten Transportdienstleistungen oftmals davon abhängt, ob für diese in Dollar oder kubanischen Pesos bezahlt wird.

I. Städtischer Nahverkehr in der Hauptstadt Havanna

Um als Tourist Havanna und andere kubanische Städte zu erkunden, macht es auf jeden Fall Sinn, den Stadtkern zu Fuss zu entdecken. Für weiter entfernt gelegene Attraktionen bietet der städtische Nahverkehr zahlreiche mehr oder weniger komfortable Optionen, die Besucher zwar oftmals auf ungewöhnliche Weise, aber stets sicher an ihr Ziel bringen.

Transport auf Kuba

Transport auf Kuba ©iStockphoto/MaboHH

1. Der lokale Busverkehr – Guaguas
Obwohl man oft den Eindruck hat, dass der öffentliche lokale Busverkehr den Einheimischen vorbehalten ist, spricht tatsächlich nichts dagegen, dass Touristen von dieser Transportoption Gebrauch machen. Allerdings lohnt es sich, vorab Fahrpläne und Routen genau zu studieren, um einen ersten Orientierungssinn für Havanna und die anderen Städte auf Kuba zu entwickeln. Der städtische Nahverkehr wird hauptsächlich mit lokalen Bussen, den sogenannten Guaguas, durchgeführt, die regelmäßig und relativ zuverlässig fahren. Auch wenn es in den Bussen meist etwas eng wird, kann dies bei solch kostengünstigen Tickets getrost toleriert werden. Da Busfahrer kein Wechselgeld herausgeben, sollten Fahrgäste stets das genaue Fahrschein Entgeld bei sich haben, das beim Einsteigen in die Zahlbox neben dem Busfahrerersitz eingeworfen werden muss.

2. Havannas Metro Busse
Das Wort „Metro“ ist wohl etwas beirrend, denn hierbei handelt es sich um ein sehr gut ausgebautes, oberirdisches öffentliches Busverkehrsnetz in Havanna. Die völlig modernisierte Metrobus Fahrzeugflotte besteht hauptsächlich aus chinesischen Yutong Modellen, die in ihrer Nutzung definitiv bequemer und zuverlässiger als ihre Vorgängerbusse sind. Haltestellen existieren in Distanzen von etwa 800 m bis 1000 m, die regelmäßig und vor allem zur Hauptverkehrszeit in kurzen zeitlichen Abständen frequentiert werden.

3. Havanna Bus Tour
Mit einem „Hop on – Hop off Bus“ kommt man als Tourist in Havanna genau dahin, wo es alle erstklassigen und sehenswerten Attraktionen gibt. Die Abfahrtsstation für den Havanna Tour Bus befindet sich am Central Park, in der Nähe des Central Park Hotels und des Capitol Hotels. Der Havanna Tour Bus Service verkehrt in Intervallen von 30 Minuten und verfügt über 3 verschiedene Routen. Die 23 km lange T1 Route „Alameda de Paula – Revolution Square“ ist die touristische Hauptroute. Eine bedeutend längere Strecke wird auf der T2 Route (40 km) ab „Marina Hemingway“ in Richtung „Jose Mati Revolution Square“ zurückgelegt. Die 65 km lange Route T3 ab „Central Park“ führt enlang dem malerischen Küstenstreifen Havannas zur „Playa Santa Maria del Mare“ („Playas del Este Beach“).

Vor allem für Erstbesucher bietet dieser exklusive Touristenbus optimale Möglichkeiten, die außergewöhnliche Stadt kennenzulernen und für sich zu entdecken. Und das Beste daran: An jeder der 60 Haltestellen zu Sehenswürdigkeiten der Stadt kann man aus dem unverwechselbaren roten Doppeldeckerbus steigen, in aller Ruhe und Gelassenheit die jeweiligen Attraktionen bewundern und die spezielle Atmosphäre des Ortes genießen, bevor schon der nächste Havanna Tour zur Weiterfahrt einlädt. Das sehr günstige Tagesticket kostet je nach Route zwischen 5 CUC und 10 CUC.

4. Taxis auf Kuba
Für Touristen, die das Land zum ersten Mal bereisen, sind Taxis prinzipiell empfehlenswert. Gerade in kubanischen Städten ist das Netz des öffentlichen Busverkehrs nicht immer gut überschaubar, deshalb lohnt es sich, wenn Individualtouristen für relativ kurze Strecken innerhalb der Stadt eines der gelb-weißen Cuba Taxi bevorzugen. Obwohl offizielle Taxis über ein Taximeter verfügen und die Preise für Taxifahrten vom Staat festgelegt werden, ist es dennoch möglich, sich im Vorfeld mit dem Taxifahrer auf einen günstigeren Preis zu einigen. Dies gilt insbesondere dann, wenn man sich das Taxi mit anderen Fahrgästen teilt.

5. Private Automobilbesitzer mit Taxizulassung
Die Zahl der privaten Autobesitzer, die sich mit einer entsprechenden Lizenz am kubanischen Taxigeschäft beteiligen, steigt stetig. Und Taxifahrten mit einem imposanten, perfekt erhaltenen US Oldtimer sind schon etwas ganz Besonderes und eine hervorragende Gelegenheit, um in den kubanischen Städten das noch immer dominierende nostalgische Flair der fünfziger Jahre hautnah zu erleben. Die Fahrpreise für Taxis oder Almendrones sind auf Kuba verhandelbar, deshalb sollten sich Kuba Besucher darauf einstellen und noch vor Beginn der Fahrt einen fairen Preis aushandeln. Übrigens kann man auch hier ein Taxi im Voraus bestellen.

5. Touristische Kollektivtaxis
Kollektivtaxis, die sogenannten Taxis Colectivos, sind eine komfortable Option, um auf einer festgelegten Route innerhalb Havannas und entlang der Promenade sein Ziel zu erreichen. Mit Taxis Colectivos können Touristen auch bequem an andere Reiseorte auf Kuba gelangen, wie beispielsweise nach Viñales oder Trinidad. Gewöhnlich dauert die Reise mit einem Taxi Colectivos nicht so lange wie mit der offiziellen Überlandbus Gesellschaft Viazul. Auf Wunsch von Fahrgästen hin können Hotelangestellte oder Casa Besitzer für ihre Kunden ein Kollektivtaxi von der Taxi Colectivo Zentrale direkt zur Casa oder zum Hotel bestellen.

6. Coco Taxis
Die einzigartigen kubanischen Cocotaxis sind vor allem bei Besuchern aus dem Ausland sehr beliebt. Und allein schon der Erfahrung wegen werden die dreirädrigen, gelb-grünen Fahrzeuge von Touristen gern genutzt. Im Prinzip handelt es sich hierbei um einen Scooter, der eine durchschnittliche Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h erreicht. Cocotaxis bewegen sich selbst im dichtesten Verkehr flink und gewandt und sind definitiv preisgünstiger als herkömmliche Taxis. Andererseits müssen Passagiere die von einem Cocotaxi verurachte Lärm- und Geruchsstörung in Kauf nehmen. Bis zu drei Fahrgäste können in dem gasbetriebenen, kokosnussförmigen Fahrzeug transportiert werden. Übrigens sind blaue oder schwarze Cocotaxis ausschließlich für den Transport der lokalen Bevölkerung vorgesehen.

7. Bici Taxis: Kubanische Fahrradtaxis
Zu Personentransportmittel umgebaute Fahrräder sind vor allem in kubanischen Städten anzutreffen und werden für kurze Strecken genutzt. Maximal zwei Passagiere können mit einem Bici Taxi befördert werden. Die Geschichte der kubanischen Fahrradtaxis begann in Old Havanna, deshalb sind sie noch heute hauptsächlich in Havannas Stadtteil Viaja anzutreffen. Touristen nutzen diese fantastische und besonders kostengünstige Option, um mit Hilfe von landeskundigen Fahrern die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu entdecken. Besonders faszinierend sind die dekorativen Elemente, mit denen Bici Taxifahrer ganz individuell ihre kostbaren Fahrunikate schmücken.

8. Pferdekutschen in Havanna
Es mag zwar ziemlich ausgefallen klingen, aber dennoch halten die guten alten Pferdekutschen ihre Position, wenn es um den beschaulichen und gelassenen Transport von Touristen durch das Stadtzentrum von Havanna oder Trinidad geht. Eine wundervolle Idee, Kubas Städte auf diese idyllische und nostalgische Weise zu erkunden!

II. Der Fernverkehr auf Kuba

1. Viazul – Busservice
Mit dem Busservice „Viazul“ werden regelmäßige Busfahrten in andere Städte auf Kuba sowie zu allen touristischen Hotspots geboten. Die Fahrzeugflotte von Viazul ist modern, umweltreundlich und gewährleistet komfortables Reisen in klimatisierten Bussen. Viazul Überlandbusse sind sowohl bei einheimischen Reisenden als auch bei ausländischen Touristen sehr beliebt, da sie hervorragende Verkehrsverbindungen zu beinah allen Orten auf Kuba offerieren. Aus diesem Grund ist es ratsam, für eine Viazul Busreise bereits im Voraus eine Reservierung vorzunehmen. Alternativ können Tickets auch vor Ort erstanden werden. In beiden Fällen sollten sich Reisende mindestens eine halbe Stunde vor Reisebeginn an der Viazul Haltestelle einfinden.

Übrigens benötigen Fahrgäste für Viazul Busreisen auch Reisepässe, deshalb sollten ausländische Reisende unbedingt ihre Reisedokumentationen bei sich haben! Mit der kubanischen Busgesellschaft für Überlandreisen „Astro“ werden auch kleinere Ortschaften und Dörfer angefahren, aus diesem Grund sind Astro Busse überwiegend für den Transport der einheimischen Bevölkerung vorgesehen.

2. Kubanische Camiones – touristische Lastwagen
Historische Camiones frequentieren zwischen kubanischen Städten und sind eigentlich für jeden Kubareisenden eine einzigartige Erfahrung. Die ehemaligen Lastwagen werden teils zur Beförderung von Touristen eingesetzt. Eine Reise mit einem Camioni gilt als ein außergewöhnliches und unvergessliches Highlight auf Cuba. Aufgrund ihrer geringen Fahrtkosten werden sie gleichermaßen gern von der lokalen Bevölkerung für Inlandreisen benutzt. Andererseits ist die Reise in einem Camioni ziemlich beengend und nicht sehr bequem.

3. Eisenbahn auf Kuba
Die meisten Erstbesucher auf Kuba werden von der Präsenz einer Eisenbahn im Inselstaat überrascht sein. Schließlich handelt es sich hierbei um die einzige Eisenbahn in der Karibik, die bereits seit 1837 existiert. Die kubanische Eisenbahn wird nicht so oft von ausländischen Touristen genutzt. Dies geschieht aufgrund der weniger zuverlässigen und nicht selten zu langen Reisezeiten sowie der unzureichenden Sauberkeit, die einiges zu wünschen übrig lässt.

4. Mietwagen auf Kuba
Wer sich schon ein wenig auf der Hauptinsel Kubas auskennt, der wird die Möglichkeit des individuellen Reisens mit einem Mietwagen nicht ausschlagen wollen. Um sich einen Wagen zu mieten, muss man auf Kuba mindestens 21 Jahre alt und im Besitz einer offiziellen Fahrerlaubnis sein. Es ist definitiv eine gute Idee, noch vor Annahme eines Mietwagens diesen auf seine vollständige Ausstattung und Fahrtüchtigkeit hin zu prüfen.

5. Fährschiffe und Segelboote
Um von der Hauptinsel Kuba aus auf die kleineren Nebeninseln zu gelangen, werden heutzutage moderne Fährschiffe eingesetzt, die einen guten und regelmäßigen Service bieten. Mit einem gemieteten Segelboot die faszinierende Küstenregionen der Insel und der kubanischen Gewässern zu erkunden ist der Traum vieler Segelsportfans. An zahlreichen Häfen und Marinas besteht die Möglichkeit, Katamarane oder Yachten zu guten Konditionen zu mieten.

6. Flugverkehr auf Kuba
Natürlich wird auch auf Kuba eine sehr zuverlässiger Flugservice geboten, der alle wichtigen Reiseziele auf dem Inselstaat anfliegt. Die kubanischen Fluggesellschaften Cubana de Aviacion und Aerogaviota führen täglich Inlandflüge zu den wichtigsten Destinationen auf Kuba durch.

Top Artikel in Kuba